Nachrichten Politik
Finnentrop, 21. Mai 2019

Freie Wähler Finnentrop zur Windkraft

CDU hat Widerstand nicht ernst genommen

Windkraft in Finnentrop: Freie Wähler nehmen Stellung
Foto: © Frank Wagner / Fotolia
Finnentrop. Nach der Sondersitzung des Finnentroper Gemeinderates zur möglichen Ansiedlung von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet (LokalPlus berichtete) beziehen die Freien Wähler Stellung. Sie werfen der CDU-Mehrheit vor, sich nicht ausreichend mit dem Thema Windenergie auseinandergesetzt zu haben.

In der Stellungnahme der Freien Wähler heißt es: „Der größte Fehler der CDU lag darin, weder die Opposition im Rat der Gemeinde Finnentrop noch die „IG Gegenwind Frettertal“ ernst zu nehmen. Offenbar war man von der Wucht der 1.500 Unterschriften gegen die Errichtung von Windkraftanlagen völlig überrascht. Angesichts dieser Wucht einer breiten Bevölkerung verließ auch noch die SPD-Fraktion das gemeinsame Boot. Trotzig musste die CDU-Fraktion alleine weiterrudern und sich dem Gegenwind stellen. Für eine inhaltliche Auseinandersetzung war es viel zu spät. 1.500 Unterschriften sind deutliches Votum Weder in der Vergangenheit noch gegenwärtig hat sich die CDU der Diskussion um Sinn und/oder Unsinn der Energiewende gestellt. Vielleicht sollte sich der CDU-Fraktionsvorsitzende einmal fragen, ob solches Totschweigen sinnvoll war, und ob es nicht doch besser gewesen wäre, sich an dieser Diskussion frühzeitig zu beteiligen. Nur über Kommunikation und Diskussion überzeugt man die Bürgerinnen und Bürger.

1.500 Unterschriften sind ein deutliches Votum. Alle, die mit ihrer Unterschrift Position bezogen haben, fürchten, dass die Windkraftanlagen tief in ihre Landschaft eingreifen. Sie entreißen den Bewohnern ihre Wohlfühlgrundlage. Nimmt man an, dass die dort lebenden Menschen bewusst das Erbe ihrer Eltern übernommen haben, eigene Häuser errichteten und verantwortungsvoll die gewachsenen Traditionen fortsetzten, weil ihnen Heimat und Landschaft den soliden und sicheren Wert boten, dann wird ihnen mit der Errichtung von Windkraftanlagen dieser Wert entzogen.

Jedes Ratsmitglied entscheidet in Verantwortung vor sich persönlich und vor den Bürgerinnen und Bürgern. Wenn sie dafür kritisiert werden, sollten sie nicht dünnhäutig reagieren.“
(LP)

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Timo Arens - Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Timo Arens
Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Dustins Technikerarbeit

Dustin Schaum, ein Mitarbeiter aus unserer Abteilung Vorrichtungskonstruktion im Bereich Fügetechnik, hat vor 4 1/2 Jahren seine Ausbildung zum Technischer Produktdesigner bei GEDIA abgeschlossen. Vor drei Jahren hat er eine Weiterbildung zum Te...

#weiterlesen
Paul Hoffmann - Auszubildender
Paul Hoffmann
Auszubildender
Ausbildung bei Eibach: Informatikkaufmann/-frau

Hallo zusammen!

Um euch einen kleinen Einblick in die Ausbildung zum Informatikkaufmann bei der Heinrich EIbach GmbH zu zeigen, haben Michelle und Paul ein Interview mit unserem Azubi Mark Schiemann (1. Ausbildungsjahr) geführt. ...

#weiterlesen
Nikolas Höniger - Personalwesen
Nikolas Höniger
Personalwesen
Informatik meets Technik

Vor einigen Tagen waren die Kurse zu den Themengebieten Technik und Informatik von der Lessing-Realschule und Grevenbrück in unserem Unternehmen zu Gast.

Der Technikkurs hat mit ca. 20 Schülerinnen und Schülern 3 Tage lang an de...

#weiterlesen

Bildergalerie: CDU hat Widerstand nicht ernst genommen