Nachrichten Politik
Finnentrop, 25. November 2016

Bürgerhilfe Finnentrop seit fünf Jahren aktiv

Die Bürgerhilfe Finnentrop blickt auf fünf erfolgreiche Jahre zurück.
Die Bürgerhilfe Finnentrop blickt auf fünf erfolgreiche Jahre zurück.
Foto: privat
Finnentrop. Vor genau fünf Jahren wurde die Bürgerhilfe Finnentrop ins Leben gerufen. Ein Rück- und Überblick.

Das Bürgerhilfe-Team, das fast ausschließlich aus Mitgliedern des Agenda-Arbeitskreises Soziales besteht, kann auf einen kleinen, aber verlässlichen Personenstamm, der bereit ist, ehrenamtlich Hilfe zu leisten, zurückgreifen. Es werden Einkaufsdienste verrichtet, kleinere Reparaturmaßnahmen durchgeführt, Behördenangelegenheiten geregelt und vieles mehr. Manchmal geht es auch einfach nur darum, Tipps für das weitere Vorgehen zu geben und  Ansprechpartner zu nennen.  

Vermittelt wird aber nicht nur an Privatpersonen, sondern auch an Vereine und Einrichtungen. Insbesondere im schulischen Bereich, bei der individuellen Förderung einzelner Schüler oder Schülergruppen, konnte die Bürgerhilfe bereits hilfreiche Kontakte herstellen. Beim Thema Flüchtlinge ist sie von Anfang an mit Rat und Tat zur Stelle. Auch beim Aufbau einer Selbsthilfegruppe stand die Bürgerhilfe bereits vermittelnd zur Seite. Taschengeldbörse gestartetNeben dieser Vermittlungstätigkeit werden auch eigene Projekte ins Leben gerufen. So finden regelmäßig Kochkurse für Männer statt, die immer regen Zuspruch finden. In Zusammenarbeit mit dem Grundschulverbund Lennetal gibt es bereits seit Jahren das erfolgreiche Projekt „Lesepaten“. Ganz aktuell ist das Projekt „TaBöFi“ -Taschengeldbörse Finnentrop, das kurz vor den Sommerferien an den Start ging. Senioren, Familien und Berufstätige, die Hilfe bei kleinen Arbeiten benötigen, werden mit Jugendlichen in Verbindung gebracht, die Jobs suchen, um ihr Taschengeld aufzubessern. Hier gilt das Motto „Hilfe für mich, Job für dich!“

Immer sehr gut besucht sind die Info-Abende der Bürgerhilfe. Drei- bis viermal pro Jahr wird zu aktuellen Themen wie Pflege, Vorsorgevollmacht oder auch Steuererklärung – um nur einige Beispiele zu nennen - ins Rathaus eingeladen. Dass die Bürgerhilfe ihre Aufgabe sehr ernst nimmt, zeigt auch, dass das Team sich regelmäßig mit anderen Freiwilligenagenturen austauscht. Schon lange ist die Bürgerhilfe Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen (lagfa NRW e.V.). Seit etwa zwei Jahren gibt es auch einen Austausch auf der Ebene der Freiwilligenagenturen Südwestfalens. Weitere Helfer willkommenBei der Bürgerhilfe Finnentrop sind weitere helfende Hände willkommen. Wer also mitmachen und sich in irgendeiner Form bei der Bürgerhilfe engagieren möchte, sollte sich umgehend melden. Von Vorteil für die Ehrenamtlichen ist, dass man keine langfristigen Verpflichtungen  eingehen muss. Man bestimmt selbst, wie viel Zeit man investieren und in welchem Bereich man tätig werden möchte. Neues kann ausprobiert werden.

„Auch Personen, Einrichtungen und Vereine der Gemeinde Finnentrop, die ehrenamtliche Hilfe in Anspruch nehmen möchten, sollten sich nicht scheuen, bei der Bürgerhilfe nachzufragen. Hier ist leider noch eine gewisse Hemmschwelle festzustellen. Dabei kann man sich sicher sein, dass jedes Anliegen diskret behandelt wird“, erklärt die Bürgerhilfe.Sprechstunde dienstagsDie Sprechstunde der Bürgerhilfe findet jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr im Bürgertreff am Rathaus statt. Der Eingang befindet sich direkt neben der Eisdiele. Auch außerhalb dieser Zeiten ist die Bürgerhilfe Finnentrop unter der Telefonnummer 01 75/ 5 11 90 73 erreichbar.
(LP)

Bildergalerie: Bürgerhilfe Finnentrop seit fünf Jahren aktiv