Nachrichten Politik
Drolshagen, 28. September 2016

Werben um Vertrauen

SPD-Kandidaten stellen sich vor

Von links: Martin Theile (stv. Ortsvereinsvorsitzender), Nezahat Baradari, Landtagskandidat Wolfgang Langenohl, Angelika König (Ortsvereinsvorsitzende), Katja Kirmizikan
Von links: Martin Theile (stv. Ortsvereinsvorsitzender), Nezahat Baradari, Landtagskandidat Wolfgang Langenohl, Angelika König (Ortsvereinsvorsitzende), Katja Kirmizikan
Foto: SPD Drolshagen
Drolshagen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Ortsvereins Drolshagen stellten sich im Heimathaus der SPD-Landtagskandidat Wolfgang Langenohl (OV Attendorn) sowie die Bewerberinnen um das Bundestagsmandat Nezahat Baradari (OV Attendorn) und Katja Kirmizikan (OV Olpe) den Drolshagener Genossinnen und Genossen vor. Mitbewerber Reinhard Jung (OV Wenden) konnte urlaubsbedingt nicht teilnehmen.

SPD-Landtagskandidat Wolfgang Langenohl stellte die Schwerpunkte seiner politischen Themen vor. Dabei ist es ihm ein Bedürfnis, dass der Kreis Olpe endlich wieder eine starke Vertretung im Landtag erhält: "Ich will dem Kreis Olpe in Düsseldorf ein Gesicht geben. Sozial-, Bildungs- und Wirtschaftspolitik werden Schwerpunkte meiner Arbeit."

Die Bewerber um das Bundestagsmandat haben ihren Nominierungsparteitag noch vor sich. Darum warben Nezahat Baradari und Katja Kirmizikan um das Vertrauen der Drolshagener SPD.

Die Attendorner Kinderärztin Nezahat Baradari engagiert sich bereits seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik, ist unter anderem Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Vielfalt und Migration und Mitglied im Kreisvorstand. Sie sagt: "Prinzipien, Fleiß und Ehrlichkeit sind Grundlagen meines Lebens. Die Menschen erwarten von uns Politikern Lösungen und klare Handlungen als Antwort auf die Probleme unseres Landes." "Dankbarkeit des Wählers hat nur kurze Halbwertszeit“ Die Lüdenscheider Juristin Katja Kirmizikan ist Mitglied des Landesvorstands und wurde vom Ortsverein Olpe nominiert. Sie will sich nicht auf alten Lorbeeren der SPD ausruhen: "Dankbarkeit des Wählers hat nur kurze Halbwertszeit. Der Verweis auf Erreichtes reicht nicht - Zukunft will immer wieder neu gestaltet werden."

Der Kreisparteitag bestimmt am 8. Oktober den Kandidaten/die Kandidatin für die SPD im Kreis Olpe. Allerdings muss sich der/die Gewählte dann am 6. Dezember noch gegen die Kiersperin Monika Baukloh behaupten, die von der SPD im Märkischen Kreis als Nachfolgerin von Petra Crone nominiert wurde. (LP)

Bildergalerie: SPD-Kandidaten stellen sich vor