Nachrichten Politik
Drolshagen, 05. Februar 2019

Vorarbeiten für neuen Regionalplan im Rat vorgestellt

Gutachter schlagen zwei Flächen als neues Gewerbegebiet vor

Für Drolshagen haben die Gutachter zwei Gebiete als mögliche neue Gewerbeflächen ausfindig gemacht.
Für Drolshagen haben die Gutachter zwei Gebiete als mögliche neue Gewerbeflächen ausfindig gemacht.
Foto: Repro: Rüdiger Kahlke
Drolshagen. „Wir wissen, wie wichtig Gewerbeflächen sind“. Damit leitete Bürgermeister Ulrich Berghof in der Stadtverordnetenversammlung zum Bericht über die Erarbeitung eines regionalen Gewerbeflächenkonzeptes über. Dominik Geyer vom Kölner Planungsbüro Dr. Jansen, erläuterte den Stand der Überlegungen und machte deutlich, dass Gewerbeflächen landesweit in der Diskussion seien.

Die Vorhaltung von Gewerbeflächen sei zudem „eines der wichtigsten Instrumente kommunaler und regionaler Wirtschaftsförderung.“

Anlass für die Studie, die die IHK Siegen in Auftrag gegeben hatte, ist die Neufassung des Regionalplanes. Darin wird festgelegt, wo weitere Flächen ausgewiesen werden könnten.

Mit Vorschlägen für diese Flächen können die Kommunen in die Diskussion über den Regionalplan eintreten, schilderte Geyer das Prozedere. „Wir haben Flächen gesucht und überprüft“, sagte der Planer. Gefragt seien vor allem große, zusammenhängende, gut erreichbare und konfliktfreie Gebiete. Die Suche gestalte sich im Prinzip wie ein Trichter. Oben würden viele Flächen eingegeben, wirklich geeignet seien am Ende aber nur wenige. Planer: Alternativen sinnvoll „Es ist nötig Alternativen zu haben“, so Dominik Geyer. Letztlich müsse man auch Verhandlungsspielraum haben. Das gilt sowohl gegenüber der Regionalplanung als auch gegenüber möglichen Eigentümern. Es gelte Vorsorge zu treffen für Expansionen der Unternehmen, wie auch für Verlagerungen. Einig waren sich Geyer und Berghof, dass die Gewerbeflächen die Grundlage für Steuereinahmen und künftige Prosperität seien.

In seinem Vortrag ging Dominik Geyer auf Besonderheiten der Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein ein, wobei vielfach die Tallagen schon ausgeschöpft seien. Bedarf von 19 Hektar Gewerbeflächen Zudem wies er auf die Bedarfsermittlung und die Schritte zur Auswahl geeigneter Flächen hin, die in mehreren Schritten erfolge. Für Drolshagen haben die Planer bis 2040 einen Bedarf von 19 Hektar Gewerbefläche ermittelt. Das Gros, 12 Hektar, davon für Industrieansiedlungen. Für den Kreis Olpe haben sie einen Bedarf von 400 Hektar ausgemacht.

Stellt man Reserven und künftigen Bedarf gegenüber, fehlen in Drolshagen knapp vier Hektar an Gewerbefläche. Wichtig, so der Experte, sei es dabei, ortsnah Flächen zur Verfügung zu stellen. Das diene der Sicherung bestehender Betriebe.

Für Drolshagen haben die Planer zwei Flächen identifiziert, die ins Auswahlraster passen. Die beiden Bereiche, Köbbinghausen und Haunertswiese, werden in den nächsten Monaten Kommunalpolitik und Regionalplaner beschäftigten. 
Info:
  • Der Regionalrat Arnsberg hat die Bezirksregierung Anfang 2018 aufgefordert, die notwendigen Schritte zur Fortschreibung des Regionalplanes einzuleiten.
  • Vor einem Jahr hatte sich die IHK Siegen bereit erklärt, die Kommunen bei der Flächensuche durch einen externen Gutachter zu unterstützen.
  • Die Verwaltung weist darauf hin, dass diese Untersuchungen nicht rechtsverbindlich sind. Maßgeblich hierfür wäre deren Anerkennung durch die Bezirksregierung Arnsberg im Zuge der Neuaufstellung des Regionalplanes.
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Ausbildung in Drolshagen und Umgebung


Tessa Trapp - Auszubildende Industriekauffrau
Tessa Trapp
Auszubildende Industriekauffrau
Back to school!

Nächste Woche, am 28.08.2019 sind die Sommerferien in NRW vorbei und es beginnt für viele ein neues Schuljahr oder ein ganz neuer Lebensabschnitt. Auch die BERGHOFF Azubis besuchen wieder den Berufsschulunterricht und lernen theoretische Fe...

#weiterlesen
Johannes Lütticke - Dualer Student Maschinenbau
Johannes Lütticke
Dualer Student Maschinenbau
Ende der Ausbildung und Einstieg in das duale Studium

Hallo zusammen!

Nach drei Jahren habe ich meine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker im Juli dieses Jahres erfolgreich bei der Firma Kemper beendet. In dieser Zeit habe ich Einblicke in fast alle Abteilungen des Walzwerks erhalten und bin dabei...

#weiterlesen
Patricia Szewczyk - Personalreferentin
Patricia Szewczyk
Personalreferentin
We´re family!

Im Nu sind 3 tolle und ereignisreiche Tage vergangen und mit Stolz können wir jetzt behaupten, unser Einstiegs-Workshop war ein voller Erfolg! 

In der Akademie Biggesee haben unsere "Frischlinge" zusammen tolle Erfahrungen ...

#weiterlesen

Bildergalerie: Gutachter schlagen zwei Flächen als neues Gewerbegebiet vor