Nachrichten Politik
Drolshagen, 12. Januar 2017

Kommentar zur Bürgermeister-Bilanz

Eigentliche Bewährungsprobe kommt erst noch

Kommentar zur Bürgermeister-Bilanz
Symbolfoto: Matthias Clever
Drolshagen. Deadline war 2017. Für dieses Jahr muss die Stadt einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Dass das Ziel nach dem überraschenden Überschuss, der sich für 2016 abzeichnet erreicht wird, gilt als sicher. Dass der Bürgermeister das als Erfolg seiner Arbeit und seiner Rathaus-Mannschaft verkauft ist verständlich. Aber: Würde die Gewerbesteuer-Quelle nicht so unverhofft sprudeln und die Zinsen im Tief verharren, wäre trotz innerstädtischer Sparbemühungen der Ausgleich nicht erreicht worden.

Das sind externe Faktoren. Das ist nicht Ergebnis städtischer Politik – auch wenn Berghof das als Erfolg verkauft. Es bleibt finanziell eng. Es bleibt Konsolidierungsbedarf. Die eigentliche Bewährungsprobe kommt, wenn die Konjunktur nicht mehr so brummt und/oder die Zinsen wieder anziehen.

Da mag es klug sein, wenn der Bürgermeister sich nicht in Visionen verliert. Aber: Ein bisschen mehr Empathie oder Vision hätten manche schon gerne.
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Bildergalerie: Eigentliche Bewährungsprobe kommt erst noch