Nachrichten Politik
Drolshagen, 18. September 2016

Rat berät über Kooperation mit dem Kreis

Breitbandausbau könnte im Frühjahr 2017 starten

Breitbandausbau könnte im Frühjahr 2017 starten
Foto: Rüdiger Kahlke
Drolshagen. Mit einer Vergabe für den Breitbandausbau in Drolshagen ist nicht vor Januar 2017 zu rechnen. Der Ausbau selbst könnte dann ab zweitem Quartal 2017 erfolgen, heißt es in einer Vorlage der Verwaltung für die Stadtverordnetenversammlung.

Die wird sich auf ihrer Sitzung am Donnerstag, 22. September, mit dem Thema beschäftigten. Dabei geht es darum, eine Kooperationsvereinbarung mit dem Kreis Olpe abzuschließen, der stellvertretend für die kreisangehörigen Kommunen einen Förderantrag zur Unterstützung des Breitbandausbaus (schnelles Internet) gestellt hat. Die Ausbaugebiete waren dabei mit den Kommunen abgestimmt worden.

Bereits im April hatte der Kreis als einer der ersten in Nordrhein-Westfalen eine Förderzusage von rund 5,15 Millionen Euro erhalten. Weitere Mittel wurden vom Land NRW in Aussicht gestellt, bisher aber nicht bewilligt. Eigenanteil bis zu 185.600 EuroTrotz der erwarteten Förderung bleibt ein Eigenanteil von 800.000 Euro, den die Gemeinden im Kreis Olpe tragen müssten. Für die Stadt Drolshagen heißt das: sie muss rund 185.600 Euro der Ausbaukosten tragen, sofern die Finanzierung nicht doch vollständig durch Bundes- und Landesmittel abgedeckt werden sollte. Die Mittel sind im Haushaltsplan zu berücksichtigen.

Mit dem Ausbau sollen garantierten Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s für das Gros der  Anschlüsse im Projektgebiet erreicht werden.
Die Stadtverordnetenversammlung tagt am Donnerstag, 22. September, 16.30 Uhr, im Musiksaal, Altes Kloster
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Bildergalerie: Breitbandausbau könnte im Frühjahr 2017 starten