Nachrichten Politik
Attendorn, 14.06.2021

Eltern müssen Kinder von der Schule abholen

SPD-Fraktion mit Antrag für Bremge/Bürberg im Ausschuss nicht erfolgreich

Es bleibt dabei: nachmittags wird kein Bus die Attendorner Ortschaften Bremge/Bürberg anfahren.
Es bleibt dabei: nachmittags wird kein Bus die Attendorner Ortschaften Bremge/Bürberg anfahren.
Symbolfoto Pixabay
Attendorn. Im Ausschuss für Soziales, Bildung, Kultur und Sport (SBKS) wollte sich die SPD-Fraktion für die Optimierung des Schülerfahrverkehrs in Bremge und Bürberg einsetzen. Die Schüler aus diesen Orten können bisher nur morgens zur Schule mit von der Stadt Attendorn organisierten Fahrverkehr gelangen. Auf dem Heimweg müssen sie von den Eltern abgeholt werden.

Da im kommenden Schuljahr eine höhere Anzahl von Schülern zu erwarten ist, hatten die Einwohner den Stadtverordneten Eric Pfeifer kontaktiert, der dieses Anliegen von der Stadtverwaltung prüfen ließ. Eric Pfeifer warb im Vorfeld für den Antrag der SPD-Fraktion: „Wir sollten die Familien in Bremge und Bürberg mit ihrem Wunsch ernst nehmen.“

Die Vorlage der Verwaltung plädierte aus Kostengründen für die Beibehaltung der bisherigen Regelungen. Kevin Risch, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion, argumentierte mit einem Kompromissvorschlag im SBKS: „Es geht in unserem Ergänzungsantrag zur Beschlussvorlage doch lediglich darum, dass die Schüler am Ende des Unterrichts nach Hause kommen. So entlasten wir die Familien in Bremge und Bürberg, die bisher ihre Kinder in Berlinghausen oder Helden mit dem Auto abholen müssen.“

Bremger/Bürberger Schüler ohne Verkehrsanbindung

Klaus Gabriel, sachkundiger Bürger für die SPD-Fraktion, stellte in Frage, ob die Jugendlichen in diesem Bereich von dem Schülerfahrtticket ohne Verkehrsanbindung überhaupt profitieren können, wenn sie noch nicht einmal nach der Schule nach Hause kommen, obwohl die Stadt das Schülerticket mit 800 Euro subventioniere.


Kevin Risch ergänzte abschließend: “Ich breche jetzt einmal die Lanze für unsere Dörfer. Wir sollten uns für ähnliche Bedingungen für alle Attendorner einsetzen." Dennoch wurde der SPD-Antrag mit den Stimmen der CDU und UWG abgelehnt.

(LP)

Ausbildung in Attendorn und Umgebung


Marvin Tröster - Auszubildender Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
Marvin Tröster
Auszubildender Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
Meine Ausbildung bei ontavio

Hallo, mein Name ist Marvin, ich bin 21 Jahre alt, komme aus dem schönen Kirchhundem und mache seit dem 01. August 2020 eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei ontavio.

Nachdem ich Anfang 2018 mein Abitur a...

#weiterlesen
Pia Clemens - Auszubildende
Pia Clemens
Auszubildende
#Gesundheitsmanagement?

Bei uns in der Sparkasse gibt es verschiedene Arbeitskreise, dazu gehört auch unser Gesundheitsmanagement.😊

Unser Gesundheitsmanagement versorgt uns mit Gesundheitstipps und bietet uns verschiedene Angebote wie z.B. Sportkurse, Bestell...

#weiterlesen
Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
#Azubileben - Was ist jetzt anders?

Hallo Leute 😀bestimmt stellen sich viele die Fragen: Wie läuft das Azubileben ab ❓ Was verändert sich❓

Ich bin jetzt schon ein paar Monate im ,,Arbeitsleben'' drin. Es ändert sich so einiges und man selbst än...

#weiterlesen

Bildergalerie: SPD-Fraktion mit Antrag für Bremge/Bürberg im Ausschuss nicht erfolgreich