Nachrichten Politik
Attendorn, Attendorn, 24. Juni 2016

Für die dritte Wahlperiode des Seniorenrates werden Mitstreiter gesucht

Kandidaten „60 plus“ gesucht

Der aktuelle Seniorenrat der Hansestadt Attendorn nach der Wahl im Jahr 2011. Jetzt finden Neuwahlen statt.
Der aktuelle Seniorenrat der Hansestadt Attendorn nach der Wahl im Jahr 2011. Jetzt finden Neuwahlen statt.
Foto: Hansestadt Attendorn
Um die Interessen der älteren Bevölkerung in der Hansestadt Attendorn und ihrer Ortsteile zu vertreten, wurde im Jahr 2006 erstmals ein Seniorenrat gewählt. Die zweite Wahlperiode läuft nun ab. Deshalb soll im Herbst 2016 die Neuwahl für die dritte Wahlperiode stattfinden. Gesucht werden Kandidaten ab 60 Jahren.

„Der Seniorenrat engagiert sich seit nunmehr zehn Jahren mit großem Einsatz für die Interessen und Belange der älteren und alten Menschen, ist in den kommunalpolitischen Gremien vertreten und entwickelt Ideen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Senioren in Attendorn“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Und die Interessenvertretung „60 plus“ habe Erfolge vorzuweisen: So gehen unter anderem die Auszeichnung der Ruhebänke im Stadtgebiet sowie die regelmäßige Zertifizierung von behinderten- und seniorengerechten Einrichtungen und Geschäftslokalen auf das Konto des Seniorenrates. Auch die Infoveranstaltung „Aktiv und Mobil“ im Jahr 2015 wurde gemeinsam mit dem Sanitätshaus Fritzsch organisiert. Zu den künftigen Aufgabenfeldern wolle sich der Seniorenrat darüber hinaus unter anderem den Themen Bürgerbus und Sauberkeit in der gesamten Stadt sowie der Interessenvertretung der älteren Mitbürger im Straßenverkehr zuwenden. Amtsperiode dauert fünf Jahre Der Seniorenrat arbeitet partei- und konfessionsübergreifend. Auch Geschlecht und Staatsangehörigkeit der Kandidaten spielen keine Rolle. Wohl aber das Alter: Die Wahlkandidaten müssen mindestens 60 Jahre alt sein und ihren Hauptwohnsitz in Attendorn haben. Aus den Reihen der Wahlvorschläge werden die Mitglieder des Seniorenrates sowie deren Stellvertreter für die Dauer von fünf Jahren gewählt.

Christiane Plugge und Jürgen Aubert, freuen sich auf viele Kandidaten: „Natürlich bedeutet das Mitwirken im Seniorenrat zunächst einmal Arbeit. Aber die Arbeit ist fruchtbar, da sich in Kooperation mit der Politik und der Verwaltung zahlreiche spannende und wichtige Projekte umsetzen lassen. Und schließlich gilt: Wenn sich viele Kandidaten melden, kann die Arbeit auch auf viele Schultern verteilt werden.“ (LP)
Die Hansestadt Attendorn hat in diesen Tagen mit einem Schreiben alle in der örtlichen Seniorenarbeit tätigen Vereine, Verbände und Gruppen um die Nennung von Wahlkandidaten gebeten. Darüber hinaus werden jedoch auch Einzelpersonen, die Interesse an der Mitarbeit im Seniorenrat haben, gebeten, sich bis zum 1. September 2016 mit Christiane Plugge vom Amt für Soziales, Jugend, Familien und Senioren der Hansestadt Attendorn in Verbindung zu setzen, Tel. 02722/64-111, E-Mail c.plugge@attendorn.org. Für Auskünfte zur Arbeit des Seniorenrates steht auch der derzeitige Vorsitzende Jürgen Aubert ebenfalls zur Verfügung, Tel. 02722/630980.

Bildergalerie: Kandidaten „60 plus“ gesucht