Nachrichten Politik
Attendorn, 01. Dezember 2017

Zahlreiche Vereine im Stadtgebiet bereits angeschrieben

Jugendparlament Attendorn plant Freizeitmesse für Mai 2018

Das Attendorner Jugendparlament bereitet eine Freizeitmesse für Sonntag, 27. Mai 2018, in der Stadthalle vor. Auf dem Bild (von links) sind Fabio D´Alessandro, Nico Remmert, Marta Primorac, Viktoria Korte, Jana Geyer, Niklas Geyer und Patrick Schauerte zu sehen.
Das Attendorner Jugendparlament bereitet eine Freizeitmesse für Sonntag, 27. Mai 2018, in der Stadthalle vor. Auf dem Bild (von links) sind Fabio D´Alessandro, Nico Remmert, Marta Primorac, Viktoria Korte, Jana Geyer, Niklas Geyer und Patrick Schauerte zu sehen.
Foto: privat
Attendorn. Das Attendorner Jugendparlament bereitet eine Freizeitmesse für Sonntag, 27. Mai 2018, in der Stadthalle vor. Hierzu haben die Jugendlichen kürzlich zahlreiche Vereine im Stadtgebiet angeschrieben und zur Teilnahme an der Veranstaltung eingeladen.

Die Mitglieder des Jugendparlaments haben sich vorgenommen, die jungen Leute in der Hansestadt Attendorn und die örtlichen Vereine näher zusammen zu bringen. Zu diesem Zweck wollen sie mehr über das Vereinsangebot für die junge Zielgruppe informieren. So soll den Jugendlichen in der Hansestadt Attendorn demonstriert werden, welche Freizeitmöglichkeiten gerade die zahlreichen Vereine in der Stadt zu bieten haben. Breite Facette vorstellen Jetzt plant das Jugendparlament ein Großprojekt: Am Sonntag, 27. Mai 2018, soll eine Freizeitmesse in der Stadthalle Attendorn veranstaltet werden. „Viele Jugendliche kennen einen Großteil der örtlichen Vereine nicht oder nur flüchtig. Unser Ziel besteht darin, der Attendorner Jugend die breite Facette des Freizeitangebotes aufzuzeigen und mit den zahlreichen Vereinen ins Gespräch zu kommen“, so Jana Geyer vom Jugendparlament.

Das Jugendparlament Attendorn möchte Anregungen und Verbesserungen der Situation der Attendorner Jugendlichen erarbeiten. Gleichzeitig bringt es Aktionen auf den Weg, mit denen die Stadt Attendorn für junge Leute attraktiver wird. Hierzu konnten bereits verschiedene Projekte, beispielsweise die Gestaltung des Mountainbike-Parks oder der Aufbau des Jugendcafés in der Niedersten Straße, beitragen. Großes Interesse „Einige der angeschriebenen Vereine haben bereits positiv reagiert“, so Patrick Schauerte, Ansprechpartner bei der Hansestadt Attendorn. „Diese haben spontan die Chancen erkannt, die eine solche Messe bietet. Entsprechende Überlegungen, sich nicht nur mit einem Stand sondern auch mit Aktionen an der Stadthalle zu präsentieren, sind bereits geplant.“

So will das Jugendparlament zugleich auch den Vereinen unter die Arme greifen. Diese sind häufig vom Nachwuchsmangel bedroht und müssen immer wieder um neue Mitglieder werben. Jetzt anmelden Das Jugendparlament ruft demnach alle interessierten Vereine dazu auf, sich rechtzeitig für die Veranstaltung anzumelden. Die Anzahl der Stände ist begrenzt. Diese Möglichkeit gilt auch für Vereine, die nicht angeschrieben wurden. Für weitere Fragen oder Anmeldungen können sich die Vereine mit Patrick Schauerte (Tel. 02722/64-112, E-Mail: P.Schauerte@attendorn.org) in Verbindung setzen.
(LP)

Bildergalerie: Jugendparlament Attendorn plant Freizeitmesse für Mai 2018