Nachrichten Politik
Attendorn, Attendorn, 13. Juli 2016

CDU Attendorn begutachtet Fortschritte beim Neubau der Moschee

"Grenzen im Kopf abbauen"

Mitglieder der CDU Attendorn haben jetzt dem Neubau der Moschee einen Besuch abgestattet.
Mitglieder der CDU Attendorn haben jetzt dem Neubau der Moschee einen Besuch abgestattet.
Die CDU Attendorn hat jetzt dem Neubau der örtlichen Moschee besichtigt. „Das Moschee- und Kulturzentrum e.V. ist ein Teil von Attendorn und wir als Mitglieder fühlen uns auch als solche“, mit diesen Worten wurden sie vom Vorsitzenden Ahmet Özdemir sowie dessen Stellvertreter Güner Avci und Geschäftsführer Ismet Coskunsu begrüßt.

Bei einem gemeinsamen Rundgang durch das Gebäude nahmen die Gäste alle Räumlichkeiten in Augenschein und ließen sich deren Nutzung erklären.

Die eigentliche Moschee macht vom Gesamtobjekt den kleineren Teil aus, sehr viel ausgeprägter sind die Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen. Gemeinsame Treffen unabhängig von Kultur und Glaubensrichtung sollen hier einen Anlaufpunkt finden. Weiterhin ist eine Wohnung für den Imam vorgesehen. Gebäude mit Leben füllen Das Objekt soll jedem Interessierten offen stehen und so mit Leben gefüllt werden, betonten die Mitglieder des Moschee- und Kulturzentrums. Ahmed Özdemir. „Gemeinsam wollen wir alle erreichen, dass die Grenzen im Kopf zwischen den unterschiedlichen Kulturen abgebaut werden.“

Nach dem informativen zweistündigen Rundgang bedankte sich Wolfgang Teipel im Namen der Fraktion und versprach einen weiteren Besuch nach Fertigstellung der Baumaßnahmen. Diese sollen, wenn alles reibungslos läuft, bis Ende Oktober abgeschlossen sein. Bei Interesse melden Wer Interesse hat, die Räumlichkeiten zu besichtigen, kann sich mit dem Vorstand des Moschee- und Kulturzentrums in Verbindung setzen. (LP)

Bildergalerie: "Grenzen im Kopf abbauen"