Nachrichten Politik
Attendorn, Attendorn, 16. Juli 2016

Filmförderung bewilligt 180.000 Euro für Kino-Neubau

Bekommt die Hansestadt ein Kino?
Symbolfoto: Sven Prillwitz

In Attendorn soll offenbar ein Kino entstehen: Die Filmförderungsanstalt (FFA) hat einem Kinobetreiber für den Neubau eines Lichtspielhauses in der Hansestadt eine Fördersumme in Höhe von 180.000 Euro zugesagt. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die die FFA am Donnerstag, 14. Juli, auf ihrer Homepage veröffentlicht hat.

Als Antragssteller für den Neubau eines Kinos in Attendorn wird Andre Lubba genannt, der Geschäftsführer des „Filmpalasts“ in Lüdenscheid ist. Bei der Summe von 180.000 Euro handelt es sich laut FFA um die „Höchstforderung“, die jeweils vier Kinobetreibern bewilligt worden sei. Insgesamt hat die nationale Filmförderung nach eigenen Angaben mehr als 6,3 Millionen Euro an Subventionen vergeben, die an 164 Kinos gehen; darunter fallen auch insgesamt fünf Neubauten, darunter der für Attendorn geplante. (pri)

Bericht folgt.
Die Filmförderungsanstalt

„Die FFA ist die nationale Filmförderung Deutschlands. Sie unterstützt alle Belange des deutschen Films und ist neben ihrer Aufgabe als Förderinstanz zentraler Dienstleister für die deutsche Filmwirtschaft. (…) Die FFA ist eine Bundesanstalt des öffentlichen Rechts und nimmt ihre Geschäfte auf Grundlage des Filmförderungsgesetzes (FFG) wahr. Sie finanziert sich über die sogenannte Filmabgabe, die von Kinos, von der Videowirtschaft und von dem Fernsehen erhoben wird. Ihr Jahresbudget liegt bei rund 76 Millionen Euro.“

(Quelle: Homepage der Filmförderungsanstalt)

(LP)

Bildergalerie: Filmförderung bewilligt 180.000 Euro für Kino-Neubau