Nachrichten Politik
Attendorn, Attendorn, 29. Juli 2016

Kino-Neubau: Christdemokraten fordern Fakten

CDU-Fraktion sieht sich unzureichend informiert

Kino-Neubau: CDU fühlt sich unzureichend informiert
Symbolfoto: © peych_p / Fotolia
Die CDU-Ratsfraktion hat beantragt, das Thema „Kino in Attendorn“ in der nächsten Sitzung der Stadtverordneten am 21. September zu behandeln. Die Christdemokraten begründen das in einer Pressemitteilung mit den „anhaltenden Diskussionen in der Attendorner Bevölkerung“ und den „fehlenden Informationen seitens des Bürgermeisters“.

Der Homepage der Filmförderungsanstalt ist seit einigen Tagen zu entnehmen, dass die FFA Kino-Betreiber Andre Lubba eine Fördersumme in Höhe von 180.000 Euro für den Neubau eines Kinos in Attendorn zugesagt hat. Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil hatte auf Anfrage von LokalPlus erklärt, dass eine Fläche zwischen Alle Center und Hanse Hotel für das Projekt zur Verfügung stehe; allerdings stehe das Finanzierungskonzept noch nicht endgültig.

An eben jener Aussage stoßen sich die Christdemokraten weiterhin. Gleichzeitig fühlen sich Rolf Schöpf und Co. außen vor: „Es geht uns darum, dass alle Stadtverordneten einen einheitlichen Sachstand haben, um die gegenwärtige Situation beurteilen zu können“, fordert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Anders als von Pospischil und zuletzt von der SPD dargestellt, wüssten die Christdemokraten nämlich nichts Genaueres über das Bauvorhaben und die Finanzierung. (LP)

Bildergalerie: CDU-Fraktion sieht sich unzureichend informiert