Nachrichten Politik
Attendorn, 07. November 2017

Geld fließt in Modernisierung der Ausstattung

Bund fördert LEW Attendorn mit 618.000 Euro

Matthias Heider.
Matthias Heider.
Foto: Sven Prillwitz
Attendorn/Berlin. Das Bildungszentrum Lehrwerkstatt Attendorn (LEWA) erhält für die Modernisierung seiner Ausstattung einen Förderbetrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Höhe von 618.638,71 Euro. Das hat der heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Heider (CDU) am Montag, 6. November, auf Nachfrage beim Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Rachel erfahren.

Die LEWA Attendorn GmbH betreibt am Produktionsstandort Attendorn ein Berufsbildungszentrum für gewerblich-technische Ausbildungsgänge. Der Schwerpunkt liegt auf industriellen Metall- und Elektroberufen einschließlich Handwerksberufen, für die entsprechende Kenntnisse erforderlich sind. Die rund 260 Schulungsplätze stehen sowohl eigenen Auszubildenden der LEWA Attendorn GmbH als auch Auszubildenden regionaler industrie- und Handwerksbetriebe aus dem Kreis Olpe zur Verfügung.

Der nun im Rahmen der Fördermaßnahme des BMBF „Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten“ erhaltene Betrag soll nun in moderne Ausrüstung investiert werden wie Computer, Tablets, Whiteboards und Monitore. Damit soll Auszubildenden in entsprechenden Schulungen die zunehmende Einbindung der Digitalisierung in die berufliche Praxis vermittelt werden.

Matthias Heider, der sich in Berlin für das Bildungszentrum LEWA eingesetzt hat, freute sich über die Zusage der Fördergelder für die LEWA. „Die Ausbildung im Metall- und Elektrofach ist die Grundlage für einen erfolgreichen Berufsstart. Mit der neuen Ausstattung lassen sich Schulungsinhalte schneller zeigen und die Auszubildenden rücken noch näher an neue Entwicklungen in ihrem Beruf. Industrie und Handwerk profitieren so von exzellenten Ausbildungs- und Trainingsbedingungen“, teilt der Christdemokrat mit.
(LP)

Bildergalerie: Bund fördert LEW Attendorn mit 618.000 Euro