Nachrichten Politik
Attendorn, 19. Januar 2018

Bürgerversammlung in Windhausen gut besucht

An der Bürgerversammlung in Windhausen nahmen mehr als 60 Besucher teil.
An der Bürgerversammlung in Windhausen nahmen mehr als 60 Besucher teil.
Foto: privat
Windhausen. Mehr als 60 Interessierte konnte der SPD-Stadtverordnete Kevin Risch kürzlich zur Bürgerversammlung in der Schützenhalle Windhausen begrüßen. Gleich zu Anfang konfrontierte er Bürgermeister Christian Pospischil provokant mit seinem Wahlslogan „Attendorn kann mehr“.

So referierte der Bürgermeister zunächst über die aktuellen Entwicklungen und Projekte in der Stadt Attendorn und betonte, dass sich im Bereich der Innenstadtentwicklung (unter anderem Kino, Alte Post) viel Positives für die Hansestadt im Jahr 2018 bewegen werde. Im Anschluss an seinen Vortrag nahm er Stellung zu zahlreichen Fragen und Anregungen der Anwesenden, wie zum Beispiel der Problematik von Teilzeitbeschäftigten, die nur mit Schwierigkeiten einen Dauerparkplatz vormittags in der Stadt finden.

Der Bürgermeister kündigte an, dass in diesem Jahr an der Mühlwiese 180 kostenlose Parkplätze gerade für Beschäftigte entstehen sollten. Außerdem verfolge die Stadt nach wie vor das Ziel, an allen ehemaligen Stadttoren größere Parkplätze oder -häuser zu bauen. Ein wichtiges Thema für die Windhauser ist weiterhin die Nachfrage nach Bauplätzen. So argumentierte Kevin Risch: „Ich glaube, dass wir nach Bedarf kleine Parzellen entwickeln sollten, die vor allem den Bedarf aus dem eigenen Dorf decken sollen, damit junge Windhauser im Dorf bleiben können“, und bat die Anwesenden sowohl die Bedarfe als auch schon jetzt verfügbare Flächen zu melden. Sachstand zum Spielplatz erläutertDie zahlreich erschienenen Beukenbeuler erkundigten sich unter anderem nach dem Sachstand des geplanten Bolzplatzes, der zu Beginn der Legislatur von der SPD beantragt und im Ausschuss beschlossen worden sei. Die Frage konnte dahingehend beantwortet werden, dass man in der Verwaltung immer noch nach einer geeigneten Fläche suche. Viele weitere Themen aus dem Wahlkreis wurden in einer lebhaften Diskussion besprochen, sodass einige Anregungen in den politischen Beratungsprozess einfließen können.

In seinem Schlusswort bedankte sich der Bürgermeister bei allen Anwesenden für die vielen Ideen und zeigte sich schließlich beeindruckt vom hohen ehrenamtlichen Engagement der Vereine in diesem Wahlkreis. So konnte er das erste Mal die von der Dorfgemeinschaft initiierte Dorfbroschüre in den Händen halten, mit der zukünftige Windhauser begrüßt werden sollen.
Nächste Bürgerversammlung in LichtringhausenEbenso blickt Pospischil gespannt auf das neueste Projekt der Rentnergemeinschaft, an der Dorfschänke eine Bocciabahn bauen zu wollen. Zum Schluss bedankte sich Kevin Risch in diesem Kontext auch für die hohe Spendenbereitschaft der Vereine für die beiden Defibrillatoren der Helfer vor Ort. In lockerer Runde nach Ende der Veranstaltung war man sich einig: solche Dorfversammlungen mit interessierten Bürgern beleben die Kommunalpolitik – eine weitere Versammlung plant die SPD-Fraktion nach den Osterferien in Lichtringhausen.
(LP)

Bildergalerie: Bürgerversammlung in Windhausen gut besucht