Nachrichten Politik
Attendorn, 22. September 2016

Stadt erneut Gründungsmitglied / Bus fährt zum Hansetag in Wesel

Aus dem „Hansebund“ wird ein Verein

„Westfälischer Hansebund“: Stadt tritt neuem Verein bei
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Attendorn. Die Ratsvertreter haben am Mittwoch, 21. September, beschlossen, dem neu zu gründenden Verein des „Westfälischen Hansebunds“ beizutreten. Außerdem gab Bürgermeister Christian Pospischil bekannt, dass die Stadt Attendorn sich Ende Oktober bei den Feierlichkeiten zum 775-jährigen Bestehen der Hansestadt Wesel, die gleichzeitig den diesjährigen Westfälischen Hansetag ausrichtet, präsentieren wird.

Der „Westfälische Hansebund“, der 1983 mit Sitz in Herford gegründet wurde in Anlehnung an den Internationalen Städtebund „DIE HANSE“, war ursprünglich ein loser Zusammenschluss von Städten. Rechtlich betrachtet hat der Zusammenschluss keine eigene Rechtspersönlichkeit, kann daher nicht Träger von Rechten und Pflichten sein und beispielsweise kein eigenes Bankkonto eröffnen. In den zurückliegenden Jahren führte dies dazu, dass ein Unterkonto des Verkehrsvereines Herford für die Abwicklung von Ein-und Auszahlungen genutzt wurde. Das soll sich nun ändern – mit der Gründung eines Vereins.

Maßgabe für die Akzeptanz einer Vereinsgründung bei allen bisherigen Mitgliedsstädten, auch der Hansestadt Attendorn, ist dabei die Prämisse, dass sich für die Mitgliedsstädte keine Nachteile aus der Vereinsbildung ergeben. Die wesentlichsten Änderungen bestehen in den Regelungen zum Vorstand und zum Mitgliedsbeitrag. Sah das Statut des bisherigen Bundes lediglich den Bürgermeister der Stadt Herford als Vormann vor, soll der Vorstand des Vereines künftig aus fünf Vorstandsmitgliedern bestehen. Die Stadt Herford stellt dabei in Person des Bürgermeisters stets den Vorstandsvorsitzenden. Wolfgang Teipel, Fraktionsvorsitzender der CDU, regte an, dass sich Bürgermeister Pospischil um einen der Stellvertreterposten bemühen solle. Moderner auftreten, Touristen anlocken Eine Zielsetzung der Umwandlung  ist es auch, als Westfälischer Hansebund künftig moderner aufzutreten, Historie und Modernes aus den Hansestädten zu spannenden Geschichten werden zu lassen und themenspezifische Routenvorschläge und Angebote zu formulieren, die die westfälische Hanse und ihre Hansestädte als touristisch interessantes Ziel erscheinen lassen.  

Da die Hansestadt Attendorn zu den Gründungsmitgliedern des am 25. Juni 1983 ins Leben gerufenen Westfälischen Hansebundes gehört, stimmten die Stadtverordneten zu. Attendorn ist nunmehr auch Gründungsmitglied des neu zu bildenden Vereins. Stadt präsentiert sich beim Hansetag in Wesel Passend zur 775-Jährigen Stadtjubiläum der Hansestadt Wesel richtet diese vom 28. bis 30 Oktober den Westfälischen Hansetag mit dem dazu gehörenden Hansefest aus. Hier wird sich auch die Hansestadt Attendorn präsentieren. Erstmals setzt die Stadt einen Bus zum Besuch des Hansetages ein. Abfahrt ist am 30. Oktober um 10 Uhr. Nach der Ankunft sind eine Stadtführung und ein Besuch des historischen Hansemarktes geplant. Die Tickets gibt es ab der kommenden Woche zum Preis von 10 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen. 2022 richtet Attendorn den Westfälischen Hansetag ausrichten.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Aus dem „Hansebund“ wird ein Verein