Nachrichten Kultur
Wenden, 21. März 2017

Gemeinschaftskonzert mit Gesamtschülern

Wendener Musikzug gibt Top- Visitenkarte in Kierspe ab

Wendener Musikzug gibt Top- Visitenkarte in Kierspe ab
Fotos: Rüdiger Kahlke
Wenden/Kierspe. Was lange währt, wird endlich gut. Diese Volksweisheit bestand am Sonntagabend, 19. März, in der Gesamtschule Kierspe ihren Praxistest: Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wenden gestaltete ein Konzert mit den Bläserklassen und der Lehrerband der Gesamtschule. Das Spektrum reichte von sinfonischer Blasmusik über Märsche und Filmmusik bis Pop.

Die Idee zu dem ungewöhnlichen Auftritt hatte Chris Breidebach gehabt. Der Wendener Musiker (Saxophon) ist Klassenlehrer einer Bläserklasse an der Gesamtschule. Bis aus der Idee ein Auftritt wurde, hatte es gedauert. Nachdem die Schüler in den Vorjahren auch schon mal Workshops mit dem Landespolizei-Orchester hatten, war diesmal der Auftritt mit dem Wendener Musikzug das Highlight für sie. Der Musikzug sah im Konzert auch eine Möglichkeit, „uns hier zu präsentieren", so Breidebach. Und für die Schüler sei es eine Gelegenheit, „mal zu hören, was mit Blasmusik alles möglich ist". Streifzug durch Genres der Blasmusik Mit entsprechend breitgefächertem Repertoire wartete der Musikzug nach der Pause auf. Zuvor hatten sich zwei Bläserklassen und die Lehrerband vorwiegend mit Musical- und Filmmelodien präsentiert. Ehrgeizig, engagiert und mit viel Spielfreude agierten die jungen Leute auf der Bühne. Melodien aus „Mary Poppins", „Das Phantom der Oper" oder das aus dem James-Bond-Film bekannte „Skyfall" kannte jeder. Die Jüngeren warteten mit „Oye como Va", bekannt durch die Interpretation von Santana oder „Soul Bossa Nova" auf. Das 2. Set gestaltete der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr. Fast in Vollbesetzung boten die Wendener einen Streifzug durch ihr umfangreiches Repertoire. Marsch, Polka (Böhmische Liebe), aber auch Programmmusik („Fate of Gods“) als Beispiel für sinfonische Blasmusik standen auf dem Programm. Die Moderation von Dirigent Ewald Metzger und zwei jungen Damen aus dem Musikzug war eine interessante und hilfreiche Ergänzung bei dem Streifzug durch die Genres. Spätestens beim Medley „Queens Greatest Hit" wippte oder klatschte jeder im PZ der Gesamtschule mit. Win-win-Situation für alle Akteure Für einen nochmals furiosen Abschluss standen dann Schüler und Profis gemeinsam auf der Bühne. Eine Symbiose aus Ehrgeiz und Erfahrung. Das Ergebnis: Motivation. Für Beyza (13) sind die Wendener Musiker ein Vorbild. Die Profis motivieren sie, auch weiterhin ein Instrument zu spielen. „Ganz cool", findet es Leah (14), mit den gestandenen Musikern ein Konzert zu spielen. Sie nimmt mit, „wie gut die spielen können und wie gut man werden kann." 

„Solche Konzerte bringen viel", bilanzierte Musiklehrer Peter Hoberg mit Blick auf die Motivation der Schüler. Das Gemeinschaftskonzert sei somit eine Win-win-Situation. Es gebe den Schülern Auftrieb und dem Musikzug die Möglichkeit, sich in neuer Umgebung zu präsentieren, für sich zu werben. Die Visitenkarte, die die vielseitigen Musiker in Kierspe abgegeben haben, war jedenfalls top.
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Bildergalerie: Wendener Musikzug gibt Top- Visitenkarte in Kierspe ab