Nachrichten Kultur
Wenden, 03. Februar 2017

Rockmusik für die Pause

„Til“ spielt bundesweite Schul-Tour

Tour mal anders: (von links) Die "Til"-Musiker Enis Gülmen (Bass), Jona Boubaous (Drums) und Dennis Wurm (Gesang und Gitarre) treten bundesweit an Schulen auf, um in den Pausen für Abwechslung zu sorgen.
Tour mal anders: (von links) Die "Til"-Musiker Enis Gülmen (Bass), Jona Boubaous (Drums) und Dennis Wurm (Gesang und Gitarre) treten bundesweit an Schulen auf, um in den Pausen für Abwechslung zu sorgen.
Foto: Catriona Rath
Wenden. Mit dem bestandenen Abitur haben die drei Musiker von „Til“ im vergangenen Jahr ihre Schullaufbahn beendet. Jetzt will die Rockband aus Wenden die musikalische Karriere weiter vorantreiben – und kehrt dafür an die Schule zurück: Unter dem Motto „TILmySchool“ will das Trio in diesem Jahr bundesweit an über 70 Schulen auftreten. Die große und ungemein positive Resonanz auf die Aktion und die ersten Gigs hat die Musiker nach eigenen Angaben selbst überrascht.

Das Konzept: Dennis Wurm (Gesang und Gitarre), Enis Gülmen (Bass) und Jona Boubaous (Drums) treten in der großen Pause auf und beschallen 20 bis 30 Minuten lang eine Aula, ein Forum oder eine Halle einer Schule mit ihren Songs –  Rockmusik live für die Pause. Um den Auf- und Abbau kümmert sich das Dreiergespann jeweils selbst, die Konzerte sind kostenlos. Lediglich eine Bühne und konzerttaugliche Technik wie etwa eine Gesangsanlage mit Boxen sollten die Schulen nach Möglichkeit zur Verfügung haben.

Was die Rockmusiker freut, bisweilen sogar verwundert: „Das funktioniert fast schon besser als die Konzerte, die wir vorher gespielt haben. Alle Schüler freuen sich, dass da in der Pause eine Band steht. Nach den Konzerten unterhalten wir uns mit den Schülern und machen Fotos, müssen sogar Autogramme geben“, sagt Jona Boubaous. Dass die Lehrer die Pausen auch schon mal für eine Zugabe verlängern, versteht die Band ebenfalls als Zugeständnis. An einigen Schulen hätten große Teile des Publikums „Til“-Songs bereits lauthals mitgesungen. Mit dem Bulli durch die Republik Mit einem Bulli, den ihnen ein Lehrer für die Tour überlassen hat, reist das Trio demnächst nicht nur durch NRW, sondern kreuz und quer durch die Republik. Mit drei Konzerten an Wuppertaler Schulen ging es Mitte Januar los. Erstmals über die Landesgrenzen hinaus geht es in knapp zwei Wochen: Mit dem Auftritt in Braunschweig am 14. Februar eröffnet „Til“ eine mehrtägige Stippvisite in Norddeutschland, die die Band nach Bremen, mehrere Tage nach Hamburg sowie abschließend nach Schwerin (24. Februar) führt. Weitere Stationen bis Mitte Mai sind unter anderem Berlin, München und Dresden. Wenn es passt, werden zwischendurch noch reguläre Auftritte eingestreut, sagt Boubaous.

Im vergangenen Jahr hatte „Til“ den ersten Pausen-Gig im Forum des Städtischen Gymnasiums in Olpe gespielt. Weil der Auftritt so gut ankam, erhielt die Band schon bald die nächsten Anfragen. 13 weitere Konzerte an Schulen unter anderem in Siegen, Lippstadt, Gummersbach und Bonn folgten. Und weil immer mehr Anfragen von Schülern eingingen, rief die Band online über ihre Homepage sowie Facebook und Instagram die „TILmySchool“-Tour ins Leben. Mit Erfolg: Rund 50 Termine seien aktuell bestätigt, sagt Jona Boubaous, mindestens 20 weitere Gigs sollen folgen. Mit den meisten Schulen „stehen wir schon in Kontakt“, so der Drummer. Nächster Schritt auf dem Weg zur Musikerkarriere Die Band sieht sich durch die bisherige positive Resonanz darin bestätigt, mit der Schul-Tour den nächsten und richtigen Schritt auf dem Weg zur Musikerkarriere gemacht zu haben. „Wir konzentrieren uns aktuell nur darauf, Musik zu machen. Die Aktion, die Konzerte und das Booking, sind sehr zeitintensiv“, sagt Jona Boubaous. Die Eltern der drei Musiker stünden voll hinter den Jungs und ihrem Traum, später von der Musik leben zu können. Die Kosten für die derzeitige Tour werden teilweise durch Sponsorengelder aufgefangen, zudem greifen Boubaous und Co. auf Erspartes und die Bandkasse zurück. Schlafplätze versuchen sie, bei Freunden und Verwandten zu ergattern.

Nicht nur live, sondern auch in Sachen Veröffentlichungen soll es weiter vorangehen. Im vergangenen Jahr sei die Band im Studio gewesen, um eine neue Single aufzunehmen. Wann die EP erscheinen soll, stehe allerdings noch nicht fest, so Boubaous.
Heimspiele und Tour-Tagebuch
  • Die „TILmySchool“ führt die drei Musiker auch zweimal in den Kreis Olpe: Am 7. April treten die Musiker an der Gesamtschule in Wenden auf. Im Gymnasium Maria Königin in Lennestadt machen sie am 2. Mai Station.
  • Auf der Video-Plattform YouTube will das Trio ein Tour-Tagebuch führen. Einmal pro Woche soll ein neuer Clip online zu sehen sein. Am 29. Januar veröffentlichte die Band das erste Video (siehe unten).
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: „Til“ spielt bundesweite Schul-Tour