Nachrichten Kultur
Wenden, 20. Februar 2017

Kleine Bühne, gigantische Stimmung

Großer Andrang bei „Til“-Konzert an Hamburger Stadtteilschule Bramfeld

Fast wie ein Bad in der Menge: Bassist Enis Gülmen auf der kleinen Bühne der Aula der Stadtteilschule Bramfeld.
Fast wie ein Bad in der Menge: Bassist Enis Gülmen auf der kleinen Bühne der Aula der Stadtteilschule Bramfeld.
Foto: privat
Hamburg/Wenden. Kleine Bühne, direkte Nähe zum Publikum – und jede Menge gespannte „Zaungäste“: Auch bei ihrem zweiten Auftritt an einer Hamburger Schule hat die Wendener Band „Til“ für Furore und Begeisterung gesorgt. Am vergangenen Freitag traten Dennis Wurm, Enis Gülmen und Jona Boubaous im Rahmen der „TILmySchool“-Tour in der Aula der Stadtteilschule Bramfeld auf. Der dritte Teil des Tourtagebuchs:

„Tag 2 in Hamburg an der Stadtteilschule Bramfeld: Aus Sicherheitsgründen durften nur 200 Personen in die Aula zum Konzert. Das Geile war, dass alle anderen Schüler trotzdem vor den Fenstern standen, um was vom Konzert mitzukriegen. Die Schüler mussten deshalb vorher versuchen, eine der 10 Eintrittskarten pro Klasse zum Konzert zu bekommen.

Die Bühne war auch sehr klein, aber dafür hatten wir, wie man auf dem Foto sehen kann, die direkte Nähe zum Publikum, was wir megageil finden. (…) Die Woche war auf jeden Fall megageil, wir freuen uns schon auf die nächste Woche!!“

Weitere Impressionen gibt´s hier im Video, das die Geschehnisse der vierten Tour-Woche zusammenfasst:
(LP)

Bildergalerie: Großer Andrang bei „Til“-Konzert an Hamburger Stadtteilschule Bramfeld