Nachrichten Kultur
Wenden, 04. August 2017

Actionreiche Fahrgeschäfte und kulinarische Meile

Auf der Wendener Kirmes kommt niemand zu kurz

Ein Klassiker auf der Wendener Kirmes: Im BreakDance werden die Besucher ordentlich durchgeschüttelt.
Ein Klassiker auf der Wendener Kirmes: Im BreakDance werden die Besucher ordentlich durchgeschüttelt.
Symbolfoto: Nils Dinkel
Wenden. Ganz Wenden steht Kopf: Die 266. „Wendsche Kärmetze“ wird vom Samtag, 12., bis Dienstag, 15. August (Montag Ruhetag), gefeiert. Neben einem Feuerwerk, einem großen Krammarkt, süßen oder herzhaften Speisen und Getränken ist auch für actiongeladene Abwechslung gesorgt. LokalPlus weiß, welche der Fahrgeschäfte sich besonders lohnen und für wen sie geeignet sind. Im Info-Kasten finden sich zudem Hinweise zu Straßensperrungen.

Die Karussell-Fans unter den Kirmesfreunden können sich freuen: In diesem Jahr gibt es neben den altbewährten Klassikern wie „Break-Dance“, „Wellenflug“, „Musik-Express“ und  „Auto-Scooter“  auch wieder einige Lauf- und Fahrgeschäfte, die zum ersten Mal oder seit längerer Zeit mal wieder in Wenden Station machen.

Die Attraktionen:
  • Highlight ist das Themenkarussell „Konga“, eine der höchsten Luftschaukeln der Welt. Sie sorgt für einen besonderen Nervenkitzel: In einer Flughöhe von etwa 45 Metern werden die Passagiere in einem 120-Grad-Winkel nach oben geschaukelt und mit 4 G (4-fache Erdanziehungskraft) in die Sitze gedrückt. Die im Quadrat angeordneten 20 Sitzplätze drehen sich zusätzlich zur Schaukelbewegung um die eigene Achse. Mit über 30 Themen-Effekten, echten Fackeln und Palmen, Mitarbeitern im stilechten Safari-Outfit, feuerspeienden Voodo-Masken, Original-Bambus, dem Nebel speienden Riesengorilla und vielen weiteren Spezialeffekten bringt „Konga“ die perfekte Urwaldatmospähre auf den Festplatz.
  • Als Neuheit begrüßen die Organisatoren den „Devil Rock“ (Fa. Steffen) in Wenden. Der Fahrgast erlebt in wenigen Metern über dem Boden unzählige Loopings und Kopfstände. Die Geschwindigkeit ist hoch, dennoch wirken die auftretenden Fliehkräfte nicht zu massiv, so dass sie den Spaß am Überschlag nehmen würden. Mit viel Glück kreiselt man eine ganze oder sogar fast zwei komplette Runden auf dem Kopf stehend über dem Publikum vor dem Geschäft. Es geht rund, nach vorne und nach hinten und legt ein ordentliches Tempo vor - das Karussell „Devil Rock“ ist eines der rasanteren auf der 266. Wendschen Kärmetze.
    Ein Hingucker und Klassiker gleichzeitig: Das Riesenrad.
  • Bei einer Fahrt in dem großen Riesenrad „Roue Parisienne“ kann man eine herrliche Aussicht über den Festplatz und Wenden genießen.
  • Neu in der Sparte „Schau“ ist das Laufgeschäft „Crazy Island“ des Schaustellers Rudolf Schneider. Das Laufgeschäft zeichnet sich durch seine fünf Etagen mit über 50 Hindernissen und einem großen Wasserbecken von circa 290 Quadratmetern aus. Ein Spaß, an dem die ganze Familie ihre helle Freude hat. Skurrile Gags und witzige Hindernisse machen einen Gang durch Crazy Island zu einem puren Erlebnis. Der neue Lauf-Parcours entführt die Gäste in die bezaubernde Welt der Karibik und so werden diese von dem interaktiven Erlebnis verzaubert und genießen die einzigartige Atmosphäre auf einer Fläche von insgesamt 500 Quadratmetern, Pneumatische Gags, Wasserspiele, Wege mit Hindernissen über Wasser und Planken-Strand und purer Lebensfreude am Meer.
  • Fahrvergnügen in der ursprünglichen Form, keine Sekunde Langeweile, Tempo, Steilfahrten und Kurven, die zum Erlebnis auf dem Kirmesplatz werden: Dafür ist das Fahrgeschäft „Crazy Mouse“ bekannt. Ein Spaß für die ganze Familie, mit drehenden Gondeln und ohne Loopings.
  • Natürlich sind auch in diesem Jahr wieder Kinderfahrgeschäfte auf dem ganzen Kirmesgelände verteilt, um auch die  „jüngsten“ Kirmesbesucher zu unterhalten und ihnen eine Freude zu machen. Bei insgesamt acht Fahrgeschäften ist für alle Kinder etwas dabei. Besonders beliebt sind unter anderem der „Truck-Stop“, Baby-Flug, Crazy Clown und das Kindersportkarussell. 
  • Freuden ganz anderer Natur laden an den unzähligen Spezialitätenständen zum Verweilen ein – hier ist für jeden Gaumen die passende Schlemmerei vorhanden. Egal ob Bratwurst, Pizza, Fisch, Gyros, Reibekuchen, Champignons oder doch den süßen Verführungen den Vorrang geben – Verhungern muss niemand.
    Viele Kleingeschäfte runden das Angebot auf der Kirmes ab.
  • Neben den bereits erwähnten Geschäften sorgen aber gerade all die kleineren Geschäfte mit ihrem Waren- und Spielangebot, mit ihrer Beleuchtung und ihren Fassaden für das richtige Flair einer Kirmes. Der Krammarkt, der sich durch den gesamten Ort auf mehr als 3000 Metern Frontlänge zieht, bietet allen Besuchern wieder einen reichhaltigen Branchenmix. So mancher Gast wird hier ein Schnäppchen machen. Durch zahlreiche Getränkestände ist der Verzehr von warmen und kalten Getränken sichergestellt.
Verkehrslenkung
Der überörtliche Verkehr von Gerlingen in Richtung Kreuztal muss umgeleitet werden. Innerhalb des Ortes Wenden sind von Freitag, 11. August, vor der Kirmes (13 Uhr) bis Mittwoch, 16. August, nach der Kirmes (18 Uhr) die Landstraße 714 und 905 sowie die Kreisstraße 001 gesperrt. Für Lkw ab 7,5 Tonnen ist die L 714 von Gerlingen in Richtung Kreuztal gesperrt. Von Kreuztal sind die Zielorte Osthelden und Altenhof auch für Lkw über 7,5 Tonnen noch erreichbar.

Ab dem Abzweig Altenhof ist ein Befahren der L 714 mit Lkw über 7,5 Tonnen in Fahrtrichtung Wenden verboten. Dem Lkw-Verkehr über 7,5 Tonnen, welcher von Kreuztal in Richtung Olpe und zu den Autobahnen A 4 und A 45 fahren möchte, wird dringend empfohlen, die Hüttentalstraße (HTS) zu benutzen. Parkmöglichkeiten stehen auf mehreren Großparkplätzen zur Verfügung.
(LP)

Bildergalerie: Auf der Wendener Kirmes kommt niemand zu kurz