Nachrichten Kultur
Olpe, 05. Dezember 2017

Maximilian Heer nimmt an RTL-Quizshow teil

„Wer wird Millionär?“: 18-jähriger Olper räumt 32.000 Euro ab

Maximilian Heer (links) brachte RTL-Moderator Günther Jauch eins ums andere Mal zum Schmunzeln.
Maximilian Heer (links) brachte RTL-Moderator Günther Jauch eins ums andere Mal zum Schmunzeln.
Foto: MG RTL D / Gregorowius
Rhode/Köln. Er legte forsch los, ließ sich auch von einem kuriosen Vorfall nicht aus der Ruhe bringen und ging schließlich auf Nummer sicher: Maximilian Heer aus Rhode hat bei „Wer wird Millionär“ 32.000 Euro gewonnen. Die Folge, in der der 18-Jährige auf dem Kandidatenstuhl der RTL-Quizshow saß, wurde am Montagabend, 4. Dezember, ausgestrahlt.

Die zwölfte der insgesamt 15 Fragen, die für den Millionengewinn richtig beantwortet werden müssen, ist 64.000 Euro wert. Für Maximilian Heer lautete diese Frage: „Bei welcher Flugstrecke fliegt man abends los und kommt am selben Tag mittags an?“ Die vier Antwortmöglichkeiten: Sydney – Honolulu, Moskau – Tokio, Londo – Doha und Paris – Rio de Janeiro. Wegen der Zeitverschiebung von 21 Stunden zwischen Australien und Hawaii wäre die erste Antwort die richtige gewesen.

Maximilian Heer überlegte hin und her. Weil er die Antwort aber nicht wusste und auch bereits alle vier Joker verbraucht hatte, entschied sich der Einser-Abiturient schließlich dazu, auszusteigen und 32.000 Euro als Gewinn einzustreichen. Weil er die „Risikovariante“ mit einem zusätzlichen Joker gewählt hatte, hätte eine falsche Antwort bedeutet, bei der Gewinnsummer automatisch auf 500 Euro zurückzufallen. Für Heer, der im Oktober sein Studium der Elektro- und Informationstechnik an der TU Darmstadt begonnen hat und von einer Reise in die USA träumt, bedeuten die 32.000 Euro ein gutes Startkapital. Vorschnelle Antwort und umfallender Monitor Heer hatte gleich zu Beginn für Lacher im Publikum und ein Schmunzeln bei Günther Jauch gesorgt. Der Moderator hatte gerade die erste Frage – „Was haben Pocher, Geissen, Kahn und Welke gemeinsam?“ – vorgelesen, als der Rhoder auch schon wie aus der Pistole geschossen antwortete: „Die Vornamen!“ Dafür entschuldigte sich der 18-Jährige noch schnell, weil noch nicht einmal die vier Antwortmöglichkeiten auf dem Monitor eingeblendet gewesen waren.

Und dann krachte es plötzlich im „Wer wird Millionär“-Studio in Köln. Ein Monitor war umgefallen. Ein paar spitze Schreie, ein überraschter Kandidat und ein gewohnt schlagfertiger Moderator: „Der eine braucht schon gar keine Antworten mehr, der andere liegt erschlagen unterm Monitor“, vermutete Günther Jauch augenzwinkernd Geister im Studio.

In der Folge wusste Heer dann unter anderem, dass Peter Bosz Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist, dass das wieder beliebte Dateiformat GIF seinen 30. Geburtstag feiert und dass der Refrain eines internationalen Hits der Band „Linkin Park“ zuzuordnen ist.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: „Wer wird Millionär?“: 18-jähriger Olper räumt 32.000 Euro ab