Nachrichten Kultur
Olpe, 06. Januar 2017

Ziel: Stärkung der Medienkompetenz von Schülern

„SchulKinoWochen NRW“ im Olper Cineplex

„SchulKinoWochen NRW“ im Olper Cineplex
Symbolfoto: © peych_p / Fotolia
Olpe. Im Rahmen der „SchulKinoWochen NRW“ zeigt das Cineplex-Kino in Olpe ab dem 26. Januar insgesamt sieben Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken sollen.

In der Kinderfilm-Fortsetzung „Mullewapp – Eine schöne Schweinerei“ (1. bis 3. Klasse) begeben sich die tierischen Freunde mitten hinein in ein weiteres Abenteuer, als Wildschweine ihr Zuhause stehlen wollen. Im Pixar-Animationsfilm „Findet Dorie“ (ab 2. Klasse) verschwindet nicht Nemo, der Sohn des Clownfischs Marlin, sondern seine vergessliche Paletten-Doktorfisch-Freundin Dorie. In Alain Gsponers Kinderbuchverfilmung „Heidi“ (ab 2. Klasse) lernt das Waisenkind Heidi in den Bergen und in der Stadt, was Freiheit und Freundschaft bedeuten. In ihrem dritten Kinoabenteuer „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ (ab 3. Klasse) müssen die zwei ungleichen Freunde Berlin verlassen, um an der Ostsee das Rätsel eines verschwundenen Kiesels zu lösen.
Auch der Pixar-Animationsfilm „Findet Dorie“ (ab 2. Klasse) ist auf der Leinwand zu sehen.
In ihrer Naturdokumentation „Unsere Wildnis“ (ab 5. Klasse) schildern die Macher von „Nomaden der Lüfte“ anhand abwechslungsreicher Aufnahmen der Jahreszeiten die Veränderungen, welche die euro­päische Wildnis seit der letzten Eiszeit durch Klima­wechsel und die Eingriffe des Menschen erfahren hat. Mit „Tschick“ (ab 7. Klasse) verfilmte Regisseur Fatih Akin den gleichnamigen Bestseller von Wolfgang Herrndorf. Darin werden zwei Außenseiter zu Freunden und treten gemeinsam einen Road Trip in die Walachei an. Und in dem türkischen Drama „Mustang“ (ab 9. Klasse) versuchen fünf Schwestern, sich aus den Zwängen der männlichen Gesellschaft zu lösen, um ihr Leben selbstbestimmt führen zu können. Schulen können sich noch anmelden Das Filmprogramm der „SchulKinoWochen NRW“ greift nach Angaben der Organisatoren „mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes hat bei seiner vergangenen Ausgabe mit mehr als 112.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern einen neuen Besucherrekord erzielt.“ Mehr als 110 Kinos beteiligen sich landesweit an den SchulKinoWochen NRW, die von „VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschafts­verbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden.

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Ausgewählte Veranstaltungen aus dem Programm „Deutsch lernen mit Filmen“ können von Willkommensklassen zum gesonderten Eintrittspreis von 1 Euro und auf Wunsch auch mit deutschen Untertiteln gebucht werden. Auch 2017 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von „spinxx.de“, dem Online-Magazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.
Weitere Infos und Kontakt
Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persön­liche Beratungen unter der Hotline 0251/591-3055 zur Verfügung.
(LP)

Bildergalerie: „SchulKinoWochen NRW“ im Olper Cineplex