Nachrichten Kultur
Olpe, Olpe, 5. September 2016

Vier Sauerländer Krimiautoren lesen aus ihren Werken vor

Literarische Verbrecherjagd

Heimspiel für Dirk Zandecki: Der Schriftsteller wohnt mittlerweile in Neuenkleusheim und stellt im Olper Feuerwehrgerätehaus seinen dritten Roman vor.
Heimspiel für Dirk Zandecki: Der Schriftsteller wohnt mittlerweile in Neuenkleusheim und stellt im Olper Feuerwehrgerätehaus seinen dritten Roman vor.
Archivfoto: Ina Hoffmann
Im Gerätehaus der Olper Feuerwehr geht es am kommenden Mittwoch, 7. September, auf literarische Verbrecherjagd: Vier Krimi-Schriftsteller aus dem Sauerland lesen auf Einladung der Buchhandlung Dreimann ab 20 Uhr aus ihren Werken vor. Die Autoren im Einzelnen:

Dirk Zandecki: Der gebürtige Duisburger wohnt mittlerweile in Neuenkleusheim und verdient sein Geld als freiberuflicher Werbetexter. Nebenberuflich schreibt Zandecki außerdem Krimis. Drei hat er bislang veröffentlicht: Auf „Mordsidyll“ und „Rauschgoldengel“ folgte mit „Windspiele“ der nächste Roman, in dem der fiktive Olper Kommissar Ben Ruste Verbrechen aufklärt.

Kathrin Heinrichs: 1970 im Balver Ortsteil Langenholthausen geboren und mittlerweile wohnhaft in Menden (Märkischer Kreis). Die dreifache Mutter ist Gründerin des „Blatt-Verlags“, in dem sie ihre insgesamt neun Sauerland-Krimis sowie fünf Bände mit Kurzgeschichten veröffentlicht hat. 2004 wurde sie für die beste Kurzgeschichte mit dem „vo:pa“-Literaturpreis ausgezeichnet. Außerdem verfasste Heinrichs mehrere Theaterstücke und tritt seit 1999 als Kabarettistin in der Rolle von Lehrerfrau Helga auf.
Kathrin Heinrichs.
Bernd Desinger: Sein neuester Roman heißt „ZZZ – Zeltstadt Zeche Zollverein“ und spielt im Jahre 2032. Mit dem Surreal-Thriller „Der Schütze“ begann Desinger seine Schriftsteller-Karriere und hat mittlerweile neben mehreren Romanen auch Gedichte, eine Aphorismen-Sammlung und Rocklyrik auf der Liste seiner Veröffentlichungen stehen. Der Autor, 1962 in Oberhausen geboren, leitet seit 2009 das Filmmuseum in Düsseldorf.

Heidrun Gehlen: Die Debütantin der Lesung. Mit „Kinder der Farbe“ hat die Wahl-Sauerländerin ihren ersten Krimi vorgelegt, in dem sich das fiktive Ermittlerduo Imke Hansen und Henk Martens mit einer alten Familiengeschichte und der Spende menschlicher Eizellen beschäftigen muss. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) bezeichnete Gehlens Erstling als „Thriller, der wie ein moralischer Aufschrei durch Mark und Knochen geht“.

Tickets sind zum Preis von 12 Euro erhältlich in der Buchhandlung Dreimann an der Franziskanerstraße; alternativ können Eintrittskarten telefonisch unter 02761/8 27 60 00 geordert werden.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Literarische Verbrecherjagd