Nachrichten Kultur
Olpe, 09. März 2017

Mitspieler aus Publikum ausgelost

Lesung aus „Des Teufels Gebetbuch“

Lesung aus „Des Teufels Gebetbuch“
Foto: © FinePic, Helmut Henkensiefken
Olpe. Die Dreimann-Buchhandlung präsentiert Markus Heitz mit seinem Buch „Des Teufels Gebetbuch“. Am Montag, 27. März, liest der Auto im Cineplex-Kino aus seinem Werk. „Des Teufels Gebetbuch“ ist der neue Urban-Mystery-Thriller: Ein Mix aus Unheimlichem, Bösen und subtilem Horror.

Zum Inhalt: Der ehemalige Spieler Tadeus Boch gelangt in Baden-Baden in den Besitz einer mysteriösen Spielkarte aus einem vergangenen Jahrhundert. Alsbald gerät er in einen Strudel unvorhergesehener und mysteriöser Ereignisse, in dessen Zentrum die uralte Karte zu stehen scheint. Die Rede ist von einem Fluch. Was hat es mit ihr auf sich? Wer erschuf sie? Gibt es noch weitere? Wo könnte man sie finden? Dafür interessieren sich viele, und bald wird Tadeus gejagt, während er versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Plötzlich steigt der Einsatz: Es ist nicht weniger als sein eigenes Leben.

Markus Heitz, Jahrgang 1971, schrieb über 40 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um „Die Zwerge“ gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus. Kartenspiel aus dem Mittelalter Es geht los mit der Lesung. Der Buchtitel ist ein Hinweis auf das später Folgende: „Des Teufels Gebetbuch“. Gemeint ist damit das Kartenspiel. Im Mittelalter von den Christen so genannt und von der Obrigkeit als Schutz für das Seelenheil verboten.

Nach einer kurzen Unterbrechung dann der zweite Teil des Abends. Einige Gäste aus dem Publikum werden als Mitspieler ausgelost. Freiwilligkeit ist angesagt. Das Spiel heißt Superierur. Heitz hat es sich für sein Buch ausgedacht. Er bleibt an diesem Abend Kartengeber und Kommentator, ohne selbst mitzuspielen. Gewinner darf nach Baden-Baden Dazu kommt es bereits am 1. April. Der Gewinner des Olper Lesungsabend nimmt am Finale in der Spielbank Baden-Baden teil. Dann mischt der Meister mit. Die Kosten für Reise und Hotel übernehmen Verlag und Autor. Der Sieger oder die Siegerin im Casino erhalten noch einen speziellen Preis.
(LP)

Bildergalerie: Lesung aus „Des Teufels Gebetbuch“