Nachrichten Kultur
Olpe, 30. September 2017

Veranstaltung zur "Nachtfrequenz 2017"

Kinder und Profi-Sprecher bringen Live-Hörspiel auf die Bühne

Dustin Semmelrogge, Joshy Peters, Michael Heuel, Charles Rettinghaus und Tanja Schumann (v.l.) standen bei der
Dustin Semmelrogge, Joshy Peters, Michael Heuel, Charles Rettinghaus und Tanja Schumann (v.l.) standen bei der "Nachtfrequenz 2017" mit 10 Kindern auf der Bühne.
Foto: Ina Hoffmann
Olpe. Große Stimmen auf der Bühne der Realschule Olpe-Drolshagen. Zur „Nachtfrequenz 2017“ luden am Freitag, 29. September, 16 Sprecher zu einer ganz besonderen Veranstaltung: ein Live-Hörspiel, aufgeführt von Kindern aus dem Kreis Olpe und prominenten Synchronsprechern und Schauspielern.

Alljährlich findet die „Nachtfrequenz“ statt, ein Gemeinschaftsprojekt zahlreicher Veranstalter zur Jugendkultur in Nordrhein-Westfalen. Im ganzen Bundesland finden an diesem Wochenende Veranstaltungen von und für Kinder und Jugendliche statt. In diesem Jahr stand die Nacht der Jugendkultur in 77 Städten unter dem Motto „Die Leute reden schon“.Hörspiel live auf der Bühne vortragenZu diesem Anlass hatte sich Michael Heuel etwas Besonderes ausgedacht: „Hörspiele und Hörbücher werden immer mehr von den Menschen genutzt und ich fand es schade, dass das Einsprechen immer in Studios stattfindet. Also warum das Ganze nicht auf die Bühne holen und live vor Publikum vortragen?“, so Heuel. Als Schauspieler, Schauspieldozent und Sprecher für TV-Serien, Hörspiele und Hörbücher hat der Gerlinger seit vielen Jahren Erfahrung mit Lesungen. Da er selbst vor 35 Jahren seine Karriere auf der Bühne der Realschule begann, stand der perfekte Schauplatz für die Live-Lesung schnell fest.

Im Mittelpunkt sollten zur Nacht der Jugendkultur natürlich Kinder stehen. Bei einem großen Casting, bei dem 50 Kinder aus dem ganzen Kreis Olpe vorsprachen, fand er die Darsteller für das Stück „Brennpunkt: Neue Siedlung in der Oase“ aus der Feder von Hans-Georg Kraus, der seit Jahrzehnten Theater-AGs an Schulen leitet und ebenfalls für die Aufführung auf der Olper Bühne stand. Zehn Kinder im Alter von 8 bis 17 Jahren überzeugten beim Casting und ergatterten eine der begehrten Sprechrollen.
Ein besonderes Talent hat er mit der 10-jährigen Laura Muth gefunden, die Alma, die Anführerin einer Jugendbande sprach. Für ihren Beitrag erntete die Nachwuchssprecherin großen Applaus vom Publikum und Lob von den Profis. „Sie kam als Letzte zum Casting und eigentlich hatte ich für alle Rollen schon Besetzungen gefunden. Aber als Laura vorsprach, war mir klar, dass sie eine große Rolle bekommen muss. Und so spricht jetzt eine der Jüngsten die älteste Kinderrolle“, so Michael Heuel.

In dem 60-minütigen Stück klären die Mitglieder zweier rivalisierender Jugendbanden gemeinsam das Verschwinden zweier Freunde auf, die in die Hände von Kindesentführern geraten waren. Besonderer Clou: die Geschichte spielte in Olpe.Bekannte Synchronsprecher auf Olper BühneZur Unterstützung der Kinder hatte Michael Heuel Kollegen gewinnen können, die große Erfahrungen als Schauspieler und Synchronsprecher aufweisen können: Schauspieler Charles Rettinghaus, bekannt beispielsweise als Synchronstimme von Robert Downey Jr., Jamie Foxx oder Jean-Claude Van Damme, erhielt den Deutschen Fernsehpreis und den Grimme-Preis für die Serie „Wishlist“, für die er aktuell wieder vor der Kamera steht.

Joshy Peters steht seit 30 Jahren als Old Shatterhand oder Bösewicht Santer auf der Bühne der Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg und spielte in zahlreichen TV- und Kinofilmen mit. Er stellte seine Sprachfähigkeiten unter Beweis, indem er einen russischen Schwarzarbeiter mimte und live auf der Bühne zum ersten Mal den Text las.

Tanja Schumann, bekannt aus der TV-Show „RTL Samstag Nacht“, spricht seit 30 Jahren die Synchronstimme für verschiedene Figuren aus Filmen und Serien. Dustin Semmelrogge, Stimme von „Ritter Rost“ und „Kleiner Drache Kokosnuss“, überzeugte das Publikum als fieser Bauarbeiter.
Dustin Semmelrogge sprach bei dem Live-Hörspiel einen der Bösewichte.
Nur acht Mal hatte Heuel mit den Kindern geprobt. Bei der Aufführung bewiesen sie, dass eine gelungene Generalprobe nicht zwangsläufig zu einer misslungenen Premiere führt. „Die Kinder können die Profis locker in die Tasche stecken“, war sich Heuel vor der Aufführung sicher. Gemeinsam überzeugten die 16 Darsteller das begeisterte Publikum auf ganzer Linie. Unterstützt von live eingespielten Geräuschen und Hintergrundmusik fühlten sie sich die Zuhörer wie in einem professionell vorproduzierten Hörspiel.
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: Kinder und Profi-Sprecher bringen Live-Hörspiel auf die Bühne