Nachrichten Kultur
Olpe, 25. Januar 2017

Theaterstück über das Leben von Coco Schuhmann

„Ghetto Swinger": Die Geschichte einer Jazzlegende erzählt

Coco Schuhmann (verkörpert von Konstantin Moreth) erzählt aus seinem Musikerleben.
Coco Schuhmann (verkörpert von Konstantin Moreth) erzählt aus seinem Musikerleben.
Foto: Hamburger Kammerspiele
Olpe. Die Hamburger Kammerspiele führen am Mittwoch, 1. Februar, das Theaterstück „The Ghetto Swinger“ ab 20 Uhr in der Stadthalle Olpe auf. Das Stück basiert auf der wahren Geschichte von Coco Schuhmann. Durch seine Band „Ghetto-Swingers“ und seine Musik überlebte der junge Mann die Haft im Konzentrationslager Auschwitz.

Die Ankündigung auf der Homepage der Stadt Olpe: „Die Geschichte um Coco Schumann nimmt uns mit auf eine Reise in das Berlin der 30er Jahre. In den Kneipen wird Swing und Jazz gespielt und der junge Coco, Sohn einer jüdischen Mutter, ist fasziniert von der Musik.

Schon früh gerät er in die Szene der verbotenen „Swing-Kids“, Jugendliche, die den Jazz als anarchische Ausdrucksform gegen die Unkultur der Nazis stellten. Und plötzlich findet Coco sich in Theresienstadt wieder. Dort wird er Mitglied der „Ghetto-Swingers“. In Auschwitz spielt er zur Unterhaltung der Lagerältesten und SS um sein Leben, in Dachau begleitet er mit letzter Kraft den Abgesang auf das Regime. Ein perfides Spiel, denn auf einmal wird die Musik für ihn die Möglichkeit, das Konzentrationslager zu überleben. Coco Schuhmann erhält Bundesverdienstkreuz Chuzpe, Glück, Zufälle, die Musik oder ein Schutzengel? Vielleicht hatte Coco Schumann von allem etwas. Als er zum Kriegsende wieder in Berlin landet, steht er plötzlich in einem improvisierten Lokal im Kreis der alten Kollegen, die längst wieder spielen, und er nimmt ein Instrument und beginnt ebenfalls zu spielen…

Coco Schumann wurde 1989 für seine Verdienste um die Musik, für sein großes aufklärerisches Engagement als Zeitzeuge und nicht zuletzt für seine Autobiografie „Der Ghetto Swinger – Eine Jazzlegende erzählt“ mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse geehrt. 2008 erhielt er den Verdienstorden des Landes Berlin.

„Morgens stand in großen Lettern unter meinem Konterfei in einer bekannten Tageszeitung: „Coco Schumann: Das schreckliche Leben einer Jazz-Legende“! Aber das stimmt nicht. Nein, mein Guter, sage ich angesichts des hellen Planeten, wild und bunt lief es, manchmal zu lang und immer zu kurz, das Leben hat sich unglaublich böse und entsetzlich schön gezeigt. Nur eines war es mit Sicherheit nicht: schrecklich“, wird Schumann zitiert.
Die Besetzung
Von Kai Ivo Baulitz; Fassung mit Musik von Gil Mehmert
Inszenierung: Gil Mehmert
Ausstattung: Beatrice von Bomhard
Musikalische Abendspielleitung: Karsten Schnack

Mit Robin Brosch/Peter Imig, Christoph Kähler,
Konstantin Moreth, Karsten Schnack, Helen Schneider,
Christoph Tomanek, Jonathan Wolters
Kartenvorverkauf
  • TICKETSHOP
  • Rathaus Olpe
  • Reisebüro Harnischmacher
  • Olpe aktiv
  • Tel. Ticketservice: 02761/830
  • Eintrittspreis 15 bis 12 Euro (je nach Lage des Platzes; Schüler/Studenten 50 % Ermäßigung

Bildergalerie: „Ghetto Swinger": Die Geschichte einer Jazzlegende erzählt