Nachrichten Kultur
Olpe, 11. November 2017

Vermittlungsstelle zwischen Ehrenamtlern und Organisationen

Freiwilligenbörse Olpe feiert 10. Geburtstag

Beim
Beim "Tag des Ehrenamts" informierten die Vermittler der "Freiwilligenbörse" über ihre Arbeit.
Foto: Ina Hoffmann
Olpe. Die Freiwilligenbörse Olpe feiert in diesem Jahr ihren 10. Geburtstag. Zu diesem runden Jubiläum nutzte Bürgermeister Peter Weber den „Tag des Ehrenamts“ am Freitag, 10. November, um über die Arbeit der Börse zu informieren.

Im Jahr 2007 erkannte Initiator Theo Radhöfer, dass auch in der Kreisstadt ein soziales Miteinander nötig ist, um möglichst vielen Menschen zu helfen. Denn viele möchten sich ehrenamtlich engagieren und anderen helfen, wissen aber nicht, wie und wo sie sich einbringen könnten oder wie sie in Kontakt mit verschiedenen Organisationen treten können.Lücke zwischen Helfern und Organisationen schließenDiese Lücke schließt die Freiwilligenbörse: sie vermittelt die Ehrenamtler an Organisationen und Hilfsbedürftige. „Wer helfen möchte, sollte sich fragen, was er kann und was er tun möchte. Dann suchen wir passende Hilfsgesuche aus dem breiten Spektrum an Aufgaben und Einsätzen raus und vermitteln die freiwilligen Helfer“, erklärte Udo Köhlemann von der Freiwilligenbörse.

Sieben Helfer engagieren sich derzeit in der Vermittlungsstelle und verfügen inzwischen über einen Pool an 70 Freiwilligen, die sich für Aktionen und ehrenamtliche Aufgaben engagieren.Rentner engagiert sich in Werthmann-WerkstättenSo auch Anton Nies, der sich beim Eintritt in den Ruhestand fragte, was er sinnvoll mit seiner neu gewonnenen Zeit anfangen könnte. „Mir war klar, dass ich eine Aufgabe haben möchte. Da ich mich für Fahrräder interessiere, wollte ich gerne eine Fahrrad-Werkstatt eröffnen. Über die Freiwilligenbörse kam ich in Kontakt mit den Wertmann-Werkstätten, wo ich seitdem eine solche Fahrrad-Werkstatt betreibe. Die reparierten Räder werden für wenig Geld an den Warenkorb weitergegeben und können so hoffentlich noch einigen Menschen Spaß machen. Ich habe so viele nette Menschen kennengelernt und das Engagement ist für mich eine tolle Sache“, erzählte Anton Nies aus seinen Erfahrungen.

Dabei muss das ehrenamtliche Engagement, das über die Freiwilligenbörse vermittelt wird, nicht immer über einen längeren Zeitraum ausgeübt werden, sondern kann auch kurzfristig sein. „Wir freuen uns immer, wenn jemand helfen möchte. Also melden Sie sich einfach bei uns und helfen Sie mit“, so Köhlemann.
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: Freiwilligenbörse Olpe feiert 10. Geburtstag