Nachrichten Kultur
Olpe, 10. Februar 2019

Literarisches Café

Franziskus-Schüler unternehmen eine Reise durch die Zeit

Schüler des Literaturkurses
Schüler des Literaturkurses "Kreatives Schreiben" haben die Besucher im Café Schröders mit auf eine Reise durch die Zeit genommen.
Foto: Sina Schneider
Olpe. Im Café Schröders in Olpe haben Schüler des Literaturkurses „Kreatives Schreiben“ des St.-Franziskus-Gymnasiums am Donnerstag, 7. Februar, im Rahmen des literarischen Cafés ihre selbst verfassten Texte vorgetragen. Damit nahmen sie das Publikum mit auf eine literarische Reise durch die Zeit.

Bereits zum dritten Mal in Folge stellte der Projektkurs der elften Klasse unter der Leitung von Lehrerin Anna-Lena Jung das literarische Café auf die Beine. Den diesjährigen Leitfaden „Reisen durch die Zeit“ hatten die 14 Schüler der elften Klasse selbst innerhalb des Literaturkurses festgelegt. An den Gedichten, Erzählungen und Perspektiv-Geschichten hatten sie dann ein halbes Jahr lang gearbeitet.

Die Schüler betrieben intensive Recherche und arbeiteten genaue Zeiträume heraus, um den Gästen eine bunte Vielfalt an Texten zu präsentieren, die chronologisch geordnet die unterschiedlichsten Zeitalter behandeln. Darunter waren beispielsweise die französische Revolution, die Industrialisierung in London oder die 90er Jahre, sodass sie ihre Zuhörer tatsächlich auf eine literarische Reise durch die Zeit mitnehmen konnten.  Bunte Abwechslung Auch die Textgattungen stellten eine bunte Abwechslung dar. Zum Einstieg wurden die Gäste begrüßt und los ging es mit dem Gedicht „Reisen durch die Zeit“ von Schülerin Jana Kapteina. Darauf folgten Erzählungen, Tagebucheinträge und andere unterschiedlich lange Poesien über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

Die beiden Schülerinnen Annika Görts und Antonia Zeppenfeld trugen gemeinsam die Perspektivgeschichte „Nochmal 18. Jahrhundert – Nein Danke!“ vor und gewährten den Gästen so einen ein Einblick in das 18. Jahrhundert. So treffen die Protagonisten in der Geschichte auf Marie Antoinette, die berühmte Königin von Frankreich, und besuchen einen pompösen königlichen Ball.
Die beiden Schülerinnen Annika Görts und Antonia Zeppenfeld trugen eine Perspektivgeschichte vor.
„Wir lesen sehr gerne und haben uns davon inspirieren lassen. Dass es eine Zwei-Sichten-Geschichte sein soll, war uns von Anfang an klar. Und dieses Thema hat uns sehr interessiert“, erzählte Annika Görts zur Ideenfindung für ihre Perspektivgeschichte. „Wenn man den Vortrag hinter sich hat, ist es am schönsten. Vorher macht man sich natürlich Gedanken. Da muss man über seinen Schatten springen“, berichtete Antonia Zeppenfeld grinsend.

Das Schröder's Café war wie auch in den voherigen Jahren gut besucht und die Schüler erhielten nach ihren Vorträgen den wohlverdienten Beifall des Publikums, das sie bei einer Tasse Kaffee oder Tee mit auf eine Reise durch die Zeit genommen hatten.
Ein Artikel von Sofia Isphording

Bildergalerie: Franziskus-Schüler unternehmen eine Reise durch die Zeit