Nachrichten Kultur
Olpe, 11. November 2017

"Preis für interkulturelles Engagement" an Lieselotte Harnischmacher und den "Warenkorb"

Buntes Programm beim "Tag des Ehrenamts"

Der "Preis für interkulturelles Engagement" wurde in diesem Jahr an Lieselotte Harnischmacher (4.v.l.) und das Team des "Warenkorb" überreicht.
Der "Preis für interkulturelles Engagement" wurde in diesem Jahr an Lieselotte Harnischmacher (4.v.l.) und das Team des "Warenkorb" überreicht.
Foto: Ina Hoffmann
Olpe. Alle zwei Jahre bedankt sich die Stadt Olpe mit einer Gala zum „Tag des Ehrenamts“ bei allen, die in der Kreisstadt ehrenamtlich tätig sind. Bei einem unterhaltsamen Abend in der Stadthalle wurde am Freitag, 10. November, der „Preis für interkulturelles Engagement“ an den „Warenkorb“ und Lieselotte Harnischmacher, die Organisatorin der Warenkorb-Helfer, verliehen.

Etwa 470 Ehrenamtler waren gekommen, um der Feier zum „Tag des Ehrenamts“ in der Stadthalle beizuwohnen. Bereits zum 9. Mal lädt die Stadt zu diesen Tag alle Ehrenamtler ein, um sich für ihr Engagement zu bedanken.

„Ich freue mich sehr, dass so viele Menschen in unserer Stadt sich ehrenamtlich engagieren- egal ob religiös, sportlich, kulturell oder politisch. Denn immerhin bedeutet das ein Verzicht auf Freizeit und das alles auch noch ohne Bezahlung. Sie setzen sich aus Idealismus und Überzeugung für die Allgemeinheit ein. Dafür kann man nicht oft genug ‚Danke‘ sagen“, so Bürgermeister Peter Weber.Musik, Sport und KabarettFür die musikalische Unterhaltung sorgten das Ensemble der Musikschule Olpe, der Männerchor „Liederkranz“ aus Oberveischede und das Blasorchester des Städtischen Gymnasiums. In einer Vorführung der Turnriege des TV Olpe zeigten Mädchen im Alter von fünf bis 18 Jahren ihr Können beim Bodenturnen und Trampolinspringen.

Der Auftritt des Kabarettisten Bruno „Günna“ Knust sorgte für zahlreiche Lachtränen, als er aus seinem Leben im Dreigenerationen-Haus unter einem Dach mit seinem Vater und seinem pubertierenden Sohn erzählte. Einstimmige Jury-EntscheidungZum dritten Mal wurde bei der Feier der „Preis für interkulturelles Engagement“ verliehen. In diesem Jahr entschied sich die einstimmig Jury dafür, das Preisgeld an Lieselotte Harnischmacher und den „Warenkorb“ zu vergeben.

„Als der ‚Warenkorb‘ vor 17 Jahren seine Arbeit mit 15 Helfern aufnahm, geschah das alles noch in kleinem Rahmen. Man hatte das Bedürfnis zu helfen, da wo die Hilfe nötig ist. Und das ist auch heute noch der Antrieb für inzwischen 64 Helfer, die jede Woche in der Martinstraße Lebensmittel an hilfsbedürftige Olper und Wendener ausgeben“, so Bürgermeister Peter Weber.

Jede Woche ist die Organisation eine logistische Herausforderung, wenn die Lebensmittelspenden bei Supermärkten abgeholt werden müssen. Für die ehrenamtlichen Helfer beginnt die Arbeit am Ausgabetag schon vier Stunden, bevor der „Warenkorb“ geöffnet wird: Waren werden sortiert und aufgebaut, die Räumlichkeiten gemütlich hergerichtet. Denn das ist der Anspruch der Helfer: es soll eine entspannte Atmosphäre herrschen und an einen Tante-Emma-Laden erinnern. Wenn sich dann die Türen öffnen, kommen an jedem Ausgabetag bis zu 230 Menschen, um Lebensmittel für 1000 Bedürftige in der Kreisstadt abzuholen. „Wenn man in Olpe jemanden fragt, wen man ansprechen könnte, um Informationen über den ‚Warenkorb‘ zu bekommen, wird ein Name genannt: Lieselotte Harnischmacher. Sie engagiert sich seit 15 Jahren für die Institution. Ihr ist es nicht nur wichtig, die Lebensmittel auszugeben, sondern auch mit den Menschen in Kontakt zu kommen und sich mit ihnen auszutauschen. Und sollte das durch Sprachbarrieren manchmal schwierig werden, geschieht dies zur Not auch mit Hand und Fuß“, so Peter Weber.

„Der Preis macht uns sehr stolz. Wir haben ein tolles Team und ich hoffe, dass wir gemeinsam noch viel auf die Beine stellen können“, bedankte sich die 70-Jährige.

Das Preisgeld in Höhe von 500 Euro wurde vom Lions Club Olpe-Kurköln gestiftet.
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: Buntes Programm beim "Tag des Ehrenamts"