Nachrichten Kultur
Olpe, 11. Januar 2017

Rita Falk liest vor aus Roman „Weisswurst-Connection“

Bayrische Krimi-Queen in Olpe

Am Dienstag, 7. Februar, ist Krimi-Autorin Rita Falk in der Stadthalle Olpe zu Gast.
Foto: © Astrid Eckert
Olpe. Literarisch wird es bayrisch. Jedenfalls beginnt so das literarische Jahr in Olpe: Die Dreimann-Buchhandlung hat Rita Falk eingeladen. Am Dienstag, 7. Februar, beginnt das Abenteuer um 20 Uhr in der Stadthalle Olpe. Und weil bei allen Lesungen auch der Rahmen stimmen muss, spielt die Egerländer-Besetzung des Musikvereins Saßmicke auf. Zusätzlich werden bayrische Schmankerl gereicht und das Team um Georg Spielmann präsentiert sich dem Anlass entsprechend in Trachten-Mode. Den Abend moderiert Günter Keil.

Falk hat sich mit ihren Provinzkrimis um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer in die Herzen vieler Leser geschrieben. Und die greifen zu den Büchern mit den eigenwilligen Titeln wie „Dampfnudelblues“, „Sauerkrautkoma“ und „Grießnockerlaffäre“. Aktuell geht es um die „Weisswurst-Connection“: Ein Luxus-Hotel öffnet seine Pforten. Die Hälfte der Dorfbewohner von Niederkaltenkirchen tobt. Kurz nach der Eröffnung liegt dann auch noch eine Leiche in der dekorativen Marmorbadewanne des Wellness-Tempels. Polizist Eberhofer muss ran, hat aber gerade ganz andere Interessen mit weiblichem Vornamen.

Veranstalter Georg Spielmann ist stolz auf seinen Programm-Mix: Alle Genres der unterhaltsamen Literatur fänden Platz. Ging es gerade noch in der letzten Lesung des Jahres 2016 um das Belfast des Irischen Bürgerkrieges, ist es jetzt die Provinzposse mit Krimieinschlag als Jahrespremiere.Bayerisches Dorfim Mittelpunkt
Rita Falk, Jahrgang 1964, wurde in Oberammergau geboren. Die Mutter dreier erwachsener Kinder schwärmt selbst von der schönsten Zeit ihres Lebens, als sie im Schatten der Alpen bei ihrer Oma aufwuchs. Sie sei dem Landstrich immer treu geblieben, so Falk, aber ihre neue Heimat hat sie in München gefunden. Dass sie einen Polizeibeamten geheiratet hat, erleichtert ihr die Krimiproduktion. So schöpft sie gleichermaßen aus Kindheitserfahrungen wie Gesprächen unter Eheleuten. Mittelpunkt der Eberhofer-Krimis bildet ein bayerisches Dorf. 

Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert. Sie hat dem Dorfgendarmen einen original bayerischen Ton auf den Leib geschrieben, der hart, aber herzlich ist. Der Franz sagt halt, was er denkt. Rita Falk ist sich also beim Schreiben treu geblieben. Ihre eigenen biografischen Wurzeln liefern den Grundstock für amüsante und geistreiche Unterhaltung der besten Lesart.

Bildergalerie: Bayrische Krimi-Queen in Olpe