Nachrichten Kultur
Lennestadt, 08. Dezember 2017

Konzertbeginn bereits um 16.00 Uhr

Weihnachts- und Abschiedskonzert des Musikvereins Grevenbrück

Das traditionelle Konzert wird erneut in der festlich geschmückten Schützenhalle stattfinden.
Das traditionelle Konzert wird erneut in der festlich geschmückten Schützenhalle stattfinden.
Foto: Privat
Grevenbrück. Der Musikverein Grevenbrück lädt auch in diesem Jahr zu seinem traditionellen Weihnachtskonzert ein. Es findet statt am 3. Advent (Sonntag, 17. Dezember), in der weihnachtlich geschmückten Schützenhalle in Grevenbrück. In diesem Jahr wird das Konzert zum letzten Mal unter der Leitung von dem langjährigen Dirigenten Klaus Meier abgehalten und beginnt deshalb schon um 16.00 Uhr.

Bereits ab 14.30 Uhr ist die Schützenhalle geöffnet, damit sich alle Gäste vor dem Konzert mit leckerem Kaffee, Kuchen, Waffeln und Torten, serviert durch die Musikerfrauen, stärken können. Während des Kaffeetrinkens spielt der Nachwuchs, das Jugendorchester des Musikvereins Grevenbrück, unter der Leitung von Günter Kühn, bekannte und weihnachtliche Lieder.

Das Weihnachtskonzert stellt in diesem Jahr auch das Abschiedskonzert des langjährigen Dirigenten Klaus Meier und die Stabübergabe an den künftigen Dirigenten Patrick Raatz dar. Während vieler Proben und eines erfolgreichen Probewochenendes unter der Leitung von einigen Profimusikern haben die Spielleute ein interessantes und abwechslungsreiches Programm mit einigen Highlights der letzten Jahre und neuen Melodien auf die Beine gestellt. Stimmungsvoll und solistisch Im ersten Teil darf man sich auf klassische Stücke wie die Ouvertüre „Dichter und Bauer“ von Franz von Suppé, aber auch auf Filmmusiken, unter anderem aus „Superman“ und „Winnetou“ freuen. Im zweiten Teil soll es stimmungsvoll und auch solistisch zugehen. Während der „Petersburger Schlittenfahrt“ oder dem Konzertstück „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ soll schnell weihnachtliche Atmosphäre aufkommen und die Vorstellung von einer winterlichen Landschaft nicht schwerfallen. Ein besonderes Highlight im zweiten Teil wird sicherlich das Trompetensolo „O mein Papa“, gespielt von Klaus Meier unter der Leitung von Patrick Raatz, sein. Bei dem einen oder anderen Weihnachtslied dürfen dann auch die Gäste mitsingen.

Ein Dankeschön seitens des Musikvereins gilt den Freunden vom Schützenverein, die mit Vorstand und Offizierscorps in der Pause und nach dem Konzert für die Bewirtung mit Glühwein und gekühlten Getränken sowie mit Würstchen für das leibliche Wohl sorgen. Karten gibt es zum Preis von 8,00 Euro an der Abendkasse.
(LP)

Bildergalerie: Weihnachts- und Abschiedskonzert des Musikvereins Grevenbrück