Nachrichten Kultur
Lennestadt, 28. Juni 2017

Noch Plätze für heimische Künstler zu vergeben

„Street Art Festival“ im Galileo-Park in Meggen

Künstler zeigen Motive mit optischen Täuschungen und speziellen Effekten.
Künstler zeigen Motive mit optischen Täuschungen und speziellen Effekten.
Foto: Fotograf Michallik
Meggen. Der Galileo-Park in den Sauerland-Pyramiden veranstaltet am Sonntag, 23. Juli, sein erstes „Street Art Festival.“ Dabei erwarten die Besucher neben der 3D Street-Art-Ausstellung „3D TRICTURE“ einige zusätzliche Live-Performances heimischer Künstler wie 3D-Malerei, Portrait-Malerei, Musiker oder Kunstschnitzerei. Abgerundet wird das Programm durch ein breites Angebot an Street Food.

„Street Art ist die moderne Kunstrichtung des 21. Jahrhunderts. Statt in Museen oder Galerien zeigen die Künstler ihre Talente live und ohne Bezahlung der breiten Öffentlichkeit. Bei den Besuchern entsteht ein Gefühl der Leichtigkeit des Lebens, Kommerz steht nicht im Vordergrund, sondern die Kunst und die Liebe zur Kunst“, heißt es in der Ankündigung.

Daher biete der Galileo-Park auch anlässlich seiner Ausstellung „3D TRICTURE“ allen Besuchern beim Street Art Festival den ermäßigten Eintritt von 5 Euro. Darin enthalten ist der Besuch aller Ausstellungen und Attraktionen inklusive des Street Art Festivals. Optische Täuschung In der Ausstellung „3D TRICTURE"  erwarten die Besucher 16 großformatige Bilder mit fantastischen Motiven und speziellem 3D-Effekt. Die Bilder bedienen sich der optischen Täuschung, die in Architektur und Fotografie unter der Bezeichnung „Erzwungene Perspektive“ genutzt wird. Diese führt dazu, dass Objekte im Auge des Betrachters durch seine Erfahrung mit der realen Welt größer bzw. kleiner im Vordergrund oder Hintergrundbild befindlich wirken.

Das faszinierende und einzigartige der „TRICTURE “ Ausstellung sei die Interaktivität eines handgemalten Bildes. Der Ausstellungsbesucher dürfe „mitmachen, anfassen, wird Teil der Illusion“. Die Objekte scheinen „aus dem Rahmen zu fallen und in unsere Realität überzugehen". Der Besucher posiere so mit dem Dargestellten. Ein Foto dieser Szene macht die Illusion perfekt: Aus dem Besucher wird ein Exponat.
„Street Art“ findet man vor allem in der Altstadt europäischer Großstädte, im  Galileo-Park können die Besucher die Stimmung in geballter Form an einem Tag erleben. Straßenkünstler wie Bodenmaler, Musiker, Pantomimen und andere Performance-Künstler sorgen mit Live-Auftritten für gute Laune. Dem Besucher des „Street Art Festivals“ bietet sich ein unterhaltsamer Tag mit Live-Performances der verschiedenen Künstler und der Möglichkeit, mit ihnen Kontakt aufzunehmen oder sich mit diesen fotografieren zu lassen.

Außerdem bietet der Galileo-Park „Street Food,“ das heißt kleine Häppchen, die man gut „auf der Hand“ essen kann. Dabei dreht sich in diesem Jahr kulinarisch alles um die deutsche, US-amerikanische und asiatische Küche. „Viel Auswahl, kleine Preise“ lautet dabei des Motto des „Street Foods.“ Kunst, Musik und gute Laune Ein Street Art Festival lebt von einer bunten Mischung aus Kunst, Musik und guter Laune. Um den Besuchern einen tollen Tag im Galileo-Park zu garantieren, suchen die Veranstalter noch heimische Künstler, die mit einer Performance an der Veranstaltung teilnehmen wollen: „Sind Sie Straßenkünstler oder Straßenmusiker? Haben Sie ein Hobby rund um das Thema Street Art? Dann melden sich bitte bei Yvonne Hennecke (yvonne.hennecke@galileo-park.de; 02723-808-247).“

Das Festival findet von 12 bis 18 Uhr, die Ausstellung kann von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Der ermäßigte Eintritt beträgt 5 Euro.
(LP)

Bildergalerie: „Street Art Festival“ im Galileo-Park in Meggen