Nachrichten Kultur
Lennestadt, 08. Juli 2018

17. bis 19 August

Stadtfest Lennestadt: Drei Neuerungen und drei Highlights

Am Samstagabend wird beim Stadtfest auf und vor vier bühnen im Ortskern von Altenhundem gefeiert. Unser Foto aus dem Vorjahr zeigt das Publikum auf dem Marktplatz.
Am Samstagabend wird beim Stadtfest auf und vor vier bühnen im Ortskern von Altenhundem gefeiert. Unser Foto aus dem Vorjahr zeigt das Publikum auf dem Marktplatz.
Foto: Sven Prillwitz
Lennestadt. Erstmals ein verkaufsoffener Sonntag, dazu ein Kinderfest auf der Hundemstraße und ein anderer Standort für das Marsch-Potpourri: Das Lennestädter Stadtfest wartet bei der 43. Auflage (17. bis 19. August) mit drei Neuerungen auf. Mit Blick auf das Bühnenprogramm kündigt Cheforganisator Clemens Lüdtke außerdem drei echte Highlights an.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Stadtfests werden die Geschäfte im Ortszentrum von Altenhundem am Sonntag von 13 bis 18 Uhr öffnen. In der Vergangenheit waren die Forderungen nach einem verkaufsoffenen Sonntag immer mal wieder laut geworden. Im März gab der Rat schließlich mit großer Mehrheit grünes Licht. Damit dürfen Einzelhändler „In den Höfen“, im Wigey, an der Hundemstraße, auf dem Marktplatz sowie entlang der Helmut-Kumpf-Straße (bis zur Kreuzung mit der Straße „Wigey“) ihre Läden öffnen.

Für den Fahrzeugverkehr gesperrt wird die Hundemstraße/B517 zwischen den Kreisverkehren in Höhe der alten Post und des Hundem-Lenne-Centers – und zwar von Freitagabend, 18.30 Uhr, bis Sonntagabend, 23 Uhr. Am Samstag und Sonntag verwandelt sich die Hundemstraße jeweils von 12 bis 18 Uhr in eine von der OT Grevenbrück organisierte Kinderfest-Meile mit diversen Spielstationen. Die Einzelhändler entlang dieses Straßenstücks wollen sich laut Lüdtke an beiden Tagen präsentieren. Tom Astor unplugged vor dem Rathaus Wie bereits im Vorjahr werden bei der 3. Auflage des Marsch-Potpourris alle Lennestädter Musikvereine und Tambourcorps mit je einer Delegation vertreten sein. Die Änderung dabei: Diesmal treten die Musiker nicht auf dem Marktplatz auf, sondern auf der Bühne vor dem Rathaus. „Die Erfahrung zeigt, dass sich am Sonntagnachmittag mehr Leute entlang der Helmut-Kumpf-Straße bewegen. Weil dieser Bereich offener und besser einsehbar ist als der Marktplatz, erhoffen wir uns von dieser Änderung noch mehr Zuhörer“, sagt Lüdtke. Das Marsch-Potpourri beginnt um 15 Uhr. Unmittelbar danach tritt ein in Schmallenberg lebender Star der deutschen Schlager- und Country-Szene auf der Rathaus-Bühne auf: Tom Astor, bekannt geworden mit Hits wie „Flieg, junger Adler“ und „Take it easy – nimm´s leicht“. Der 75-Jährige wird ein Unplugged-Set spielen, das sicherlich auch Songs seines im Februar veröffentlichten Studioalbums „Gegen den Strom“ beinhalten wird. „Blechblos´n“ und „Blackout Problems“ Mit den „Blechblos´n“ tritt am Samstagabend, ebenfalls vor dem Rathaus, eine Band auf, die Blasmusik mit Rock, Pop und Schlager kombiniert. Inzwischen ist die 1986 gegründete Formation sogar beim „Wacken Open Air“, einem der weltweit größten Heavy-Metal-Festivals, zu einem gefeierten Dauergast auf der Bühne geworden. „Dass wir die gekriegt haben, ist ein echter Knaller“, sagt Lüdtke.

Eine Einschätzung des Orga-Chefs, die auch für den Headliner auf der OT-Bühne vor dem Hit-Markt gilt: Die Band „Blackout Problems“ gilt als echter Senkrechtstarter. Seit der Gründung 2012 über die Veröffentlichung des ersten Longplayers „Holy“ (2016) bis hin zum jüngst erschienenen Studioalbum „Kaos“ steigerten die Münchner mit ihrem punkig angehauchten Alternative-Rock kontinuierlich ihre Beliebt- und Berühmtheit. Der Vierspanner entert um 23 Uhr die OT-Bühne. Zwölf Bands auf vier Bühnen Das Stadtfest wird wie gewohnt am Freitagabend gegen 19.15 Uhr mit einer kurzen Absprache von Bürgermeister Stefan Hundt und dem traditionellen Fassbieranstich vor dem Rathaus eröffnet. Anschließend treten hier die Lennestädter Musiker von „Da Capo Desaster“ als erste von insgesamt zwölf Bands an diesem Wochenende auf.
Das Bühnenprogramm

Rathaus-Bühne

Freitag

19 bis 19.15 Uhr: Eröffnung mi Fassbieranstich

20 bis 23 Uhr: Da Capo Desaster

Samstag

20 bis 1 Uhr: Blechblos´n

Sonntag

Ab 15 Uhr: Marsch-Potpourri der Lennestädter Musikvereine und Tambourcorps

Ab 17 Uhr: Tom Astor unplugged



Marktplatz-Bühne

Samstag

20 bis 1 Uhr: „Groovejet“ und „Das Wunder“ (im mehrfachen Wechsel)



„Altenhundemer Eck“-Bühne

Samstag

12 bis 17.30 Uhr: Die Gassenhauer

20 bis 21.30 Uhr: B55

21.30 bis 1 Uhr: JoJo Weber Band

Sonntag

12 bis 18 Uhr: Die Gassenhauer


OT-Bühne

Samstag

Ab 20 Uhr: Frozen Acid

Ab 21 Uhr: Stereokeys

Ab 22 Uhr: Pecks

Ab 23 Uhr: Blackout Problems


Hundemstraße

Sonntag

Ab 12 Uhr: Dweilorches De Joekels (Niederlande)
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Stadtfest Lennestadt: Drei Neuerungen und drei Highlights