Nachrichten Kultur
Lennestadt, 22. Juli 2017

Verschärfte Sicherheitsvorschriften

Stadtfest Lennestadt: Bewährtes Konzept und neue Herausforderung

Beliebter Headliner auf dem Marktplatz - und nun zum dritten Mal in Folge dabei: die „Side Walk Diso Rockerz“.
Beliebter Headliner auf dem Marktplatz - und nun zum dritten Mal in Folge dabei: die „Side Walk Diso Rockerz“.
Lennestadt. Live-Musik aus unterschiedlichen Stilrichtungen auf vier Bühnen und ein Sonntag im Zeichen der Familien: Auch für die 41. Auflage des Stadtfests in Lennestadt setzt Clemens Lüdtke auf das bewährte Konzept. Allerdings sieht sich der Chef-Organisator bei den Vorbereitungen auf die dreitägige Veranstaltung (18. bis 20. August) einer neuen Herausforderung gegenüber: verschärften Sicherheitsvorschriften.

Vor sämtlichen Zufahrten zum Stadtfest-Gelände in Altenhundem müssen Betonklötze aufgestellt werden, die pro Stück knapp 2,1 Tonnen wiegen. Die Klötze müssen zudem durch schwere Eisenketten miteinander verbunden werden. Vorkehrungen, um die Sicherheit der Besucher zu erhöhen. Und die Nachwirkungen des Anschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016, als ein Lkw in eine Menschenmenge raste. Zwölf Personen kamen dabei ums Leben, 45 Menschen wurden verletzt.

Für die Organisatoren, Stadtverwaltung und Stadtmarketingverein, erhöhe sich der Aufwand durch die verschärften Vorschriften beträchtlich, sagt Lüdtke – und zwar in mehrfacher Hinsicht: Die Kosten für den Transport und die Miete der Klötze und Ketten müsse die Stadt ebenso übernehmen wie zusätzliche Kosten für das Sicherheitspersonal, das an den entsprechenden Stellen aufgestellt werden muss. „Es kann ja sein, dass ein Notarztwagen auf das Stadtfest-Gelände fahren muss. Dann muss jemand bereit stehen, der die Kette öffnen kann“, erklärt Lüdtke. „Firlefanz“ und „Bobby-Car-Schatz-Cup“ für Kinder Was die Planungen für das Programm angeht, fahren Lüdtke und Co. den erfolgreichen Kurs der Vorjahre. „Wir besinnen uns auf unsere Stärken: Vier Bühnen, auf denen am Samstagabend für alle Musik-Fans etwas dabei ist, und ein Kinderprogramm über den Sonntag verteilt“, sagt Lüdtke. Die jungen Stadtfest-Besucher werden am Sonntagnachmittag auf dem Rathausplatz von der Event-Agentur „Firlefanz“ unterhalten, zudem fällt um 15 Uhr der Startschuss für den mittlerweile 5. „Bobby-Car-Schatz-Cup“, der von Audi gesponsert wird. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag gibt es über den Tag zudem mehrere Stände mit Spiel- und Spaßaktionen.

Mit den „Side Walk Diso Rockerz“ haben die Organisatoren für den Samstagabend im dritten Jahr in Folge denselben Headliner für die Bühne auf dem Marktplatz verpflichtet. Aus gutem Grund, so Lüdtke: „Die Band hat in den letzten zwei Jahren immer so abgeräumt, dass wir es uns gar nicht hätten erlauben können, die nicht wieder zu buchen.“ Den Einheizer macht die Band „Das Wunder“, die deutschsprachige Pop- und Rock-Hits der vergangenen 40 Jahre covert. Rock und Pop, Musikvereine und Tambourcorps Auf eben diese Musikauswahl haben sich auch die Musiker von „Hörgerät“ spezialisiert, die am Altenhundemer Eck als Hauptband auftreten. Akustische Coverversionen internationaler Hits der Rock- und Popgeschichte spielt hier zuvor die „JoJo Weber Band“. Wer dagegen auf die härtere und wildere musikalische Gangart steht, ist an der OT-Bühne vor dem Hit-Markt richtig, wo die Genré-Bandbreite von Metal bis Punkrock reicht.
Übernimmt den musikalischen Stadtfest-Autakt: die Band „Da Capo Desaster“.
Traditionell eröffnet Lennestadts Bürgermeister Stefan Hundt das Stadtfest am Freitagabend mit dem Fassbieranstich vor dem Rathaus. Die Band „Da Capo Desaster“ entert anschließend die Bühne. Und am Sonntagnachmittag stehen – neben den Familien und Kindern – auch die Lennestädter Musikvereine und Tambourscorps im Mittelpunkt: „Alle schicken eine Abordnung“, sagt Lüdtke. Die einzelnen Delegationen spielen dann einen gemeinsamen Auftritt.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Stadtfest Lennestadt: Bewährtes Konzept und neue Herausforderung