Nachrichten Kultur
Lennestadt, 10. März 2017

Vier Gruppen der OT Grevenbrück treten auf

Orientalischer Tanz im St.-Franziskus-Seniorenhaus Elspe

Die kleinen Tänzerinnen zeigten ihre Choreographie mit pinken Regenschirmen.
Die kleinen Tänzerinnen zeigten ihre Choreographie mit pinken Regenschirmen.
Foto: privat
Elspe. Vier orientalische Tanzgruppen der OT Grevenbrück sind kürzlich im St.-Franziskus-Seniorenhaus aufgetreten und haben ihre einstudierten Tänze präsentiert. Mit Trainerin Amierah Hazara alias Tina Hogrebe performten die Mädchen in bunten und orientalischen Kostümen. Hier der Bericht:

„Viele Bewohner des St.-Franziskus-Seniorenhauses in Elspe hatten sich schon lange auf dieses besondere Ereignis gefreut. Laut Ankündigung sollte es an diesem Nachmittag in der hauseigenen Cafeteria orientalisch werden. Die Kinder und Jugendlichen der vier orientalischen Tanzgruppen der OT Grevenbrück und ihre Trainerin Tina Hogrebe waren zu Gast.

Die Hauswirtschaft hatte für die Bewohner Kaffeespezialitäten, Apfeltee und türkische Köstlichkeiten vorbereitet. Gerne ließen sich die Bewohner auf diese besonderen Geschmackserlebnisse ein. Jede der Tanzgruppen hatte zwei Tänze einstudiert, trat also zweimal vor Publikum auf. Jeder Tanz wurde zu einer anderen Musik in einem anderen Kostüm dargeboten. So konnte man die ganze Vielfalt des orientalischen Tanzes mit all seinen Facetten kennenlernen. Choreographien zu Hula-Musik Den Anfang machten die kleinsten Tänzerinnen der Gruppe “Glitzerstrahlen“ in einem bezaubernden Hula-Kostüm mit Bastrock und Blumenkette zu Hula-Musik. Danach folgte die Gruppe „Sternschnuppen“, die in bunte Kaftane gehüllt, einen Stocktanz vorführten. Die  jungen Damen der beiden Tanzgruppen „Naurah“ und „Al Juma“ zeigten anschließend modernere Tänze. Barfüßig mit Jeans, Top und Hüfttuch zeigten sie ihr Können.

Danach hatte ihre Trainerin, die unter dem Künstlernamen Amierah Hazara bekannt ist, ihren Auftritt. Für die Bewohner und die Mädchen war es gleichermaßen spannend den Tanz einer ausgebildeten Tanzpädagogin zu verfolgen. Dann waren die Kleinsten wieder an der Reihe und es wurde pink auf der Tanzfläche. Jedes Mädchen hatte einen pinken Regenschirm in der Hand, der gekonnt in verschiedenen Variationen im Tanz eingesetzt wurde. Reise in den Dschungel Als nächstes ging es wild zu, denn die nächste Gruppe entführte alle mit ihren Kostümen und der entsprechenden Musik in den Dschungel. In die Welt des Schleiertanzes entführte der anschließende Auftritt. Zum Abschluss kamen alle kleinen und großen Tänzerinnen noch einmal gemeinsam auf die Bühne. Langanhaltender Applaus zeigte, dass alle Zuschauer, Bewohner und begleitende Eltern von den Darbietungen begeistert waren.“
(LP)

Bildergalerie: Orientalischer Tanz im St.-Franziskus-Seniorenhaus Elspe