Nachrichten Kultur
Lennestadt, 24. Dezember 2016

OT Grevenbrück: „Rock Society" spendet 500 Euro für neuen Bulli

Mit „Steve Burner Project Experience“ und „The Colts“ in den Heiligen Abend

"The Steve Burner Project Experience" trat neben "The Colts" beim Weihnachtskonzert in der OT Grevenbrück auf.
Fotos: Nils Dinkel
Grevenbrück. Bereits im Vorfeld ausverkauft gewesen war das diesjährige Weihnachtskonzert in der OT Grevenbrück, bei dem es alles andere als besinnlich zuging. Mit „The Steve Burner Project Experience“ und „The Colts“ teilten sich am Freitag, 23. Dezember, zwei Hardrock-Bands die Bühne im Underground.

Als „The Steve Burner Project Experience“ die Verstärker aufdrehten, ging es direkt hart und laut nach vorne. Songs wie „Feel the Fire“, „The Horse“ oder „I’m Eighteen“ standen auf der Setlist der fünf Musiker. Für besonderes Aufsehen sorgte ein zum Mikrofonständer umfunktioniertes Motorrad: Bierhalter, Licht, Blinker und Hupe sorgten für neben den Songs und der Performance der Musiker für Begeisterung während der Show. Anschließend betraten „The Colts“ die Bühne. Bei gewohnt lauten Hardrock-Songs wie „Dead man’s Call“, „Hardliner“ oder dem Motörhead-Cover „Ace of Spades“ waren die Besucher zum Headbangen, Pogo-Tanzen und Mitsingen eingeladen. Der Abend klang anschließend mit einer Aftershowparty im Underground aus, bei der Fabian Del Rey an den Plattentellern für musikalische Unterhaltung sorgte. Ein weiteres Highlight des Weihnachtskonzertes war ein kleiner formeller Teil: Einige Mitglieder der „Rock Society“ übergaben während der Umbaupause einen Scheck über 500 Euro. Mit dem Geld soll die Bulli-Aktion unterstützt werden. „Die ,Rock Society´ ist ein gemeinnütziger Verein. Wir kooperieren seit kurzem mit der OT Grevenbrück und unterstützen eine Sache, die wir großartig finden“, sagte Marko Kosanke, geschäftsführender Vorstand der „Rock Society“. Was die OT macht, gehöre einfach unterstützt, so Kosanke. Hüttmann begrüßt Kooperation mit "Rock Society"Als intern der Vorschlag getroffen worden war, sei es eine Sache von Sekunden gewesen, bis die Entscheidung fix gewesen sei. „Die Zusammenarbeit hat gerade erst begonnen, aber wir sind jetzt schon begeistert“, sagte Diplom-Sozialpädagoge Thorsten Hüttmann, Leiter der OT Grevenbrück.. „Wenn jeder heute 3,50 Euro spendet, haben wir die 17.500 Euro für den Bulli in den 80 Tagen zusammen. Danke an alle Unterstützer.“ Einige der Besucher spendeten an dem Abend kurzerhand ebenfalls für einen neuen Bulli. 

Hüttmann blickte generell auf ein erfolgreiches Jahr zurück. „Die Sonderveranstaltungen ,Rockade´, das ´Rock ´n‘ Roll Barbecue´ und auch das Weihnachtskonzert sind sehr gut verlaufen. Bei den Konzerten im Underground liegen wir im kreisweiten Durchschnitt vorn“, sagte Hüttmann. Trotz weniger Konzerte ein "Bombenjahr"Trotzdem seien auch einige Konzerte vor wenigen Besuchern gespielt worden. „Wir haben die Konzerte schon reduziert und würden ungern noch mehr Kürzungen vornehmen“, so Hüttmann. „Alles in allem war es ein Bombenjahr!“ Außerdem dankte er allen ehrenamtlichen Helfern, die für die Planung und Umsetzung der Veranstaltungen zuständig sind.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Mit „Steve Burner Project Experience“ und „The Colts“ in den Heiligen Abend