Nachrichten Kultur
Lennestadt, 18. November 2016

Weltpremiere mit Militärorchestern auf Elsper Showbühne

Bundeswehr-Musiker spielen ohne Gage bei Hospizkonzert

Das Musikkorps der Bundeswehr sowie die Big Band der Bundeswehr traten beim Hospizkonzert in der Showhalle Elspe auf. Das St. Elisabeth Hospiz Lennestadt feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum.
Das Musikkorps der Bundeswehr sowie die Big Band der Bundeswehr traten beim Hospizkonzert in der Showhalle Elspe auf. Das St. Elisabeth Hospiz Lennestadt feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum.
Foto: Nils Dinkel
Elspe. Mit „The Power of Military Music“ fand am Donnerstagabend, 17. November, die große Volksbank-Gala auf der Showbühne des Elspe-Festivals statt. 1300 Besucher hörten dabei die Klänge der Big Band aus Euskirchen und des Musikkorps´ der Bundeswehr aus Siegburg. Diese teilten sich gemeinsam eine Bühne – eine Weltpremiere. Beide Gruppen traten ohne Gage auf. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem St. Elisabeth-Hospiz in Altenhundem zugute, welches in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert.

Zu Beginn hatte Bernd Griese (Volksbank-Vorstand) Ehrengäste wie Komponist Martin Böttcher, den stellvertretenden Landrat Dietmar Meeser und Lennestadts Bürgermeister Stefan Hundt begrüßt. „Nur wenige haben das Musikgeschäft so nachhaltig geprägt wie Böttcher“, sagte Griese. Er sei sich sicher, dass auch in diesem Jahr eine beträchtliche Summe zusammenkomme.

Zwölf Stücke und einige Zugaben spielten Big Band und Musikkorps. Insgesamt standen 85 Musiker auf der Bühne. Zu den Instrumenten gehörten Fanfaren, Gitarren, Waterdrums, Posaunen, Saxophone, ein Didgeridoo, eine Mundharmonika und auch eine Harfe. Zu den Stücken zählten unter anderem Hymnen aus Winnetou-Stücken. Martin Böttcher, der die Melodien einst komponiert hatte, saß im Publikum. Von „Winnetou“ waren der Prolog, die Melodie aus „Unter Geiern“ und abschließend auch die Töne des Abspanns zu hören. Bwalya Chimwfwembes und Leonor Amaral begleiteten einige Stücke stimmlich.Standing Ovations vom PublikumDer 89-jährige Komponist Böttcher schrieb für einige Besucher Autogramme. Auch ein Medley mit einigen Stücken von Udo Jürgens oder Songs aus James-Bond-Filmen spielten das Musikkorps, das von Christoph Scheibling geleitet wurde, und die Big Band der Bundeswehr (Leitung: Timor Oliver Chadik) in Elspe. Die Stücke wurden mit Applaus und mit Standing Ovations vom Publikum honoriert.

Martin Schäfer, Hospiz-Geschäftsführer, konnte zur Spendensumme noch keine Angaben machen. „Eine solche Veranstaltung ist ja auch mit Kosten verbunden. Aber die Summe wird im fünfstelligen Bereich liegen“, sagte er.Bürgermeister Stefan Hundt zeigte sich zufrieden: „Das ist ja wohl grandios. Das ist außergewöhnliche Klasse mit einer schönen Kulisse. Gerade bei Winnetou ging einem ein angenehmer Schauer über den Rücken“, sagte das Stadtoberhaupt. Ähnliche Worte fand auch Altbürgermeister Alfons Heimes: „Das ist einmalig. Diese Kulisse, diese Musik und die Sterne im Hintergrund. Alles sehr schön“, so Heimes. Denis Stephan war für die Lokalzeit Südwestfalen des Westdeutschen Rundfunks (WDR) vor Ort. Neben einer Live-Schaltung zur Veranstaltung hatte der Sender einen Teil des Konzerts übertragen. "Abend der Superlative"„Es hat uns alle begeistert“, sagte der stellvertretende Landrat Dietmar Meeser und kündigte nach dem Finale an: „Es wird noch etwas kommen“. Damit war das Stück „Music was my first love“ gemeint, welches Orchester und Big Band gemeinsam spielten. Eine Weltpremiere sei es gewesen, sagte Meeser. Aber ihm sei es so vorgekommen, als hätten die Musiker sich nicht zum ersten Mal die große Bühne geteilt. „Ein sehr vielfältiges Programm haben sie hier geboten. Die Hommage an Böttchers Lebenswerk, Stücke von der Klassik bis in die Moderne“, sagte der stellvertretende Landrat. Einen „Abend der Superlative“ nannte er das. Abschließend scherzte Meeser, dass die Volksbank von Altenhundem nach Elspe geflüchtet sei.

Bereits seit elf Jahren findet die Volksbank-Gala zugunsten des St. Elisabeth Hospizes statt. In diesem Jahr gab es gleich zwei Premieren: Zum einen spielten die Big Band und das Orchester der Bundeswehr erstmals gemeinsam auf einer Bühne, zum anderen fand die Veranstaltung erstmals auf dem Gelände des Elspe-Festivals statt. Mit 1300 Besuchern verzeichneten die Organisatoren einen neuen Besucherrekord.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Bundeswehr-Musiker spielen ohne Gage bei Hospizkonzert