Nachrichten Kultur
Lennestadt, 22. März 2018

Einmaliges Erlebnis auf der Bühne des Elspe-Festivals

Benefizgala „Military Metal Night“ in Elspe: 1500 Tickets verkauft

Freuen sich auf das Großereignis im Juni: (von links) Oberstabsfeldwebel Stefan Hahn, Philipp Aßhoff (Prokurist Elspe Festival GmbH), Christoph Scheibling (Oberstleutnant und Leiter des Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg), Bernd Griese (Volksbank-Vorstand), Martin Schäfer (Geschäftsführer des Hospizvereins), Rolf Schauerte (Marketingleiter Elspe Festival GmbH) sowie Uli Korte (Eventtechnik-Südwestfalen).
Freuen sich auf das Großereignis im Juni: (von links) Oberstabsfeldwebel Stefan Hahn, Philipp Aßhoff (Prokurist Elspe Festival GmbH), Christoph Scheibling (Oberstleutnant und Leiter des Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg), Bernd Griese (Volksbank-Vorstand), Martin Schäfer (Geschäftsführer des Hospizvereins), Rolf Schauerte (Marketingleiter Elspe Festival GmbH) sowie Uli Korte (Eventtechnik-Südwestfalen).
Foto: Nils Dinkel
Elspe. Ein einmaliges Erlebnis wird Besuchern am Freitag, 8. Juni, auf der Naturbühne des Elspe Festivals geboten: Statt Winnetou und Old Shatterhand vereinen sich hier Blas- und Metalmusik: „Musikkorps der Bundeswehr meets U.D.O.“ Ein einmaliges Erlebnis, das es in dieser Form einzig beim „Wacken Open Air“ im Jahr 2015 gegeben hat. Der Reinerlös kommt dem St.-Elisabeth-Hospiz zugute und soll den Auftakt zum 50-jährigen Jubiläum der Stadt Lennestadt bilden.

Eins ist klar: An die Besucherzahlen eines der weltweit größten Metal-Festivals kommt das Showhighlight nicht heran. 75.000 Fans verfolgten den Auftritt live. Auf dem Gelände in Elspe finden gut 4000 Besucher in verschiedenen Kategorien Platz.

Seit vielen Jahren arbeiten St.-Elisabeth-Hospiz und Bundeswehr gemeinsam für die gute Sache. Die Benefizgala „The Power of Military Music“ im November 2016 spielte 19.000 Euro in die Kasse. Dort kam Oberstleutnant Christoph Scheibling, Leiter des Musikkorps der Bundeswehr, die Idee, „das Ganze nochmal etwas auszuweiten“. Die seinerzeit 1300 Besucher schienen ihm nicht genug. Die Planungen des Revivals kamen ins Rollen. Schirmherrin Ursula von der Leyen Die Schirmherrschaft der Benefizgala im Juni hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen übernommen. „Das zeigt, welchen Stellenwert diese Veranstaltung für die Bundeswehr hat“, sagte Rolf Schauerte, Marketingleiter Elspe Festival GmbH, bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, 22. März.

Den Hauptteil der Veranstaltung bildet der gemeinsame Auftritt vom Musikkorps der Bundeswehr, der Metal-Band U.D.O. und einem Chor. Insgesamt stehen etwa 70 Musiker auf der Bühne. Zudem spielt das Musikkorps ein etwa einstündiges Programm, mit einem Mix aus Trailermusik mit Arrangements von Komponist und Blasmusiker Alexander Reuber aus Olpe, Winnetou-Kompositionen, eine Solosängerin ist dabei und es gibt eine artistische Trommelshow.

„Blasmusik ist gerade in dieser Region sehr begehrt, wir möchten dem Publikum, der Bühne und der Kulisse gerecht werden“, sagte Oberstleutnant Scheibling. Es sei eine einmalige Möglichkeit, diese Formation in den nächsten Jahren zu sehen. Idealer Partner Martin Schäfer freute sich, mit dem Elspe Festival den „idealen“ Partner gefunden zu haben. „Allein hätte das Elisabeth-Hospiz diese Großveranstaltung nicht stemmen können. Das ist hier wohl die einzige Möglichkeit weit und breit, ein solch gigantisches Event auf die Beine zu stellen“, so der Geschäftsführer des Hospizvereins.

Absoluter Vorteil sei die Überdachung des Zuschauerraumes, wo an diesem Tag 4300 Besucher Platz finden sollen. „Wir sind wetterunabhängig. Die Nachfrage ist groß. Bereits jetzt sind schon 1500 Karten vergriffen“, sagte Schäfer. „Ein finanzieller Unterstützer ist die Volksbank Bigge-Lenne“, so Schäfer, der davon ausgeht, dass die Veranstaltung gelingt. Anspruchsvolle Aufgabe Uli Korte von der Firma Eventtechnik-Südwestfalen ist wieder als Verantwortlicher für Bühne und Bühnentechnik dabei. Er freut sich auf die anspruchsvolle Aufgabe, die Harmonien eines großen symphonischen Blasorchesters mit den harten Sounds einer Metal-Band klanggewaltig in den Zuschauerraum zu transportieren. „Die Bühne hat eine Fläche von 16 mal 12 Metern und eine Fläche von 180 Quadratmetern. Allein für die Bühnentechnik werden vier Sattelzüge benötigt“, sagte Korte.

Dazu komme das Equipment von Band und Bundeswehr. „Allein etwa 100 Mikrofonkanäle sollen für einen einzigartigen Klang sorgen, wobei die Akustik auf der Bühne schon sehr gut ist. Unterstützt mit Lichttechnik, sorgen wir für Gänsehaut-Feeling“, so Korte. Vor Ort sei ein Kamerateam, welches live auf Videobänder links und rechts übertrage. Die einmalige Kulisse gespickt mit einem musikalischen Highlight soll eine breit gefächerte Besuchergruppe, auch von außerhalb, anlocken. Nachher: Party im Saloon Vor dem Konzert sind verschiedene Gastro-Bereiche im Festival-Gelände geöffnet. Für Getränkeservice ist während des Konzerts im Zuschauerraum gesorgt. Nach der Benefizgala „Military Metal Night“ öffnet der Saloon seine Pforten. Zum Ausklang des Abends spielt die heimische Band THoR die „True History of Rock“ auf.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr. Tickets gibt es in verschiedenen Kategorien bei der Ticket-Hotline Tel. 02721/94 44 0, online auf  www.elspe.de oder per E-Mail tickets@elspe.de. Außerdem gibt es Karten bei der Volksbank-Bigge Lenne.
Ticket-Preise:
  • Stehplatz, Bühne links: 36,90 EUR
  • Stehplatz, Bühne rechts: 36,90 EUR
  • Sitzplatz 1. Rang: 42,90 EUR
  • Sitzplatz Comfort: 47,90 EUR
  • VIP-Ticket: 64,90 EUR
  • Kunden der Volksbank erhalten rabattierte Tickets.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: Benefizgala „Military Metal Night“ in Elspe: 1500 Tickets verkauft