Nachrichten Kultur
Lennestadt, 30. Januar 2017

Einnahmen gehen an jugendliches Unfallopfer aus Otwock

Benefiz-Konzert „Hat dich die Liebe berührt“ in Grevenbrück

Benefiz-Konzert „Hat dich die Liebe berührt“ in Grevenbrück
Symbolfoto: © Christopher Finke
Grevenbrück. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Lennestadt und Otwock findet am kommenden Freitag, 3. Februar, ein Benefiz-Konzert im KulturBahnhof Grevenbrück statt. Unter dem Motto „Hat dich die Liebe berührt. Liebeslieder - auch ohne Worte“ werden Spendengelder für die Operation eines Jungen aus der polnischen Stadt Otwock gesammelt. Das Konzert ist mittlerweile ausverkauft.

Der 14-jährige Blazey Cymerman verlor im Oktober vergangenen Jahres bei einem Zugunfall beide Beine. Durch die gegenseitigen Austauschbesuche von Lennestadt und Otwock ist der junge Mann vor allem den heimischen Fußballern bekannt. Ihm steht eine Operation bevor, die sehr kostspielig ist: Mit Beinprothesen, die aufgrund seines Wachstums noch mehrfach ausgetauscht werden müssen, soll er wieder laufen können. 

Daher wurde das Konzert in Kulturbahnhof Grevenbrück kurzerhand zu einem Benefizkonzert erklärt, bei der Spendengelder für die Operation gesammelt werden.Am Freitag treten die Sopranistin Anna Pehlken und Stefan Irmer am Klavier auf. Sie unterhalten die rund 100 Besucher mit polnischen Volksliedern, russischen Romanzen sowie spätromantischen Klavierliedern. Sopranistin und Pianist auf der Bühne Die polnische Sopranistin zeichnet sich durch ihre künstlerische Vielseitigkeit aus: Ihr umfangreiches Repertoire umfasst Lied, Oper, Oratorium, Kirchenmusik, Neue Musik, Musical, Theater- und Filmmusik. Anna Pehlken hat verschiedene Preise, Auszeichnungen und Stipendien erhalten. Sie studierte Flöte und Gesang an der Krakauer Musikakademie und legte 2008 ihr Konzertexamen im Fach Gesang ab. In Deutschland gastierte sie bei Konzerten, unter anderem in der Kölner Phillharmonie, im Kölner Dom und in der historischen Stadthalle Wuppertal.

Auch Stefan Irmer gilt als Kenner und Interpret vergessener Kostbarkeiten der Klaviermusik. Er unterrichtet seit 2003 als Professor Liedgestaltung an der Hochschule Köln. Zehn Jahre spielte er beim Label MDG erstmalig das gesamte Klavierwerk Gioachino Rossinis aus den „Péchés de vieillesse“ auf acht CDs ein. Diese Aufnahmen erhielten zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Echo Klassik 2008. Als Liedbegleiter und Kammermusiker tritt er mit zahlreichen namhaften Sängern und Ensembles wie zum Beispiel dem Bassisten Kurt Moll und dem Chor des bayerischen Rundfunks.
Ein Artikel von Christine Schmidt

Bildergalerie: Benefiz-Konzert „Hat dich die Liebe berührt“ in Grevenbrück