Nachrichten Kultur
Lennestadt, 09. Januar 2019

Foyer der Stadthalle

Ausstellung „Grube Rhonard - Kupferbergbau in Olpe“

Die Ausstellungsvitrinen im Foyer der Stadthalle sind mit neuen Inhalten bestückt worden.
Die Ausstellungsvitrinen im Foyer der Stadthalle sind mit neuen Inhalten bestückt worden.
Foto: privat
Olpe. Eine neue Ausstellung ist jetzt im Foyer der Stadthalle Olpe eröffnet worden: Dort werden den Besuchern Einblicke in die bergbauliche Tätigkeit in Olpe gegeben.

Die erste schriftliche Erwähnung der Grube Rhonard existiert aus dem Jahre 1562. Dies bedeutet nicht, dass der Bergbau erst zu dieser Zeit begonnen hat. Man kann davon ausgehen, dass schon weit vor der Verleihung der Stadtrechte an das damalige Dorf Olpe durch den Erzbischof Heinrich II. Graf von Virneburg im Jahre 1311, Bergbau in der Rhonard betrieben wurde. Informative Tafeln Tafeln mit historischen Daten, Karten, Fotografien und Grubenrissen belegen die intensiven bergbaulichen Aktivitäten, die insbesondere durch die Familie und Nachkommen des Reichsfreiherrn „Jobst Edmund von Brabeck“ im 17. und 18. Jahrhundert vorangetrieben wurden. Kupfer aus der ehemaligen Stachelauer Hütte diente im 18. Jahrhundert zur Prägung von Münzen weit über die Landesgrenzen hinaus.

Eine Ausstellungsvitrine zeigt als Besonderheiten Erze und Begleitmineralien aus Privatbesitz, wie sie in der Rhonard vorkommen. Ein ganz besonderes Schmuckstück stellt ein aus Erz- und Begleitmineralien gefertigtes Standkreuz dar. Dieses besondere Exponat aus dem Archiv der Stadt Olpe stammt aus dem benachbarten Bergbaurevier Littfeld/Müsen, das geologisch gesehen eine Einheit mit dem Olper Revier darstellt.

Die letzten Gruben wurden im Jahre 1889 geschlossen. Diese waren seit 1809 Eigentum der Familie Johann Jacob Weber aus Stachelau. Wichtige Rolle in der heimischen Industrie Neben den historischen Dokumenten möchte die Ausstellung darauf verweisen, dass auch heute noch in der heimischen Industrie Kupfer und metallische Erze eine wichtige Rolle spielen. Beispielhaft sind zwei Vitrinen mit Halbzeugen und Produkten der Firmen Gebr. Kemper/Olpe, Gustav Hensel/Altenhundem und Mennekes/Kirchhundem bestückt.

Die Ausstellung kann im Rahmen von Veranstaltungen in der Stadthalle Olpe kostenfrei besichtigt werden.
(LP)

Ausbildung in Lennestadt und Umgebung


Timo Arens - Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Timo Arens
Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Dustins Technikerarbeit

Dustin Schaum, ein Mitarbeiter aus unserer Abteilung Vorrichtungskonstruktion im Bereich Fügetechnik, hat vor 4 1/2 Jahren seine Ausbildung zum Technischer Produktdesigner bei GEDIA abgeschlossen. Vor drei Jahren hat er eine Weiterbildung zum Te...

#weiterlesen
Paul Hoffmann - Auszubildender
Paul Hoffmann
Auszubildender
Ausbildung bei Eibach: Informatikkaufmann/-frau

Hallo zusammen!

Um euch einen kleinen Einblick in die Ausbildung zum Informatikkaufmann bei der Heinrich EIbach GmbH zu zeigen, haben Michelle und Paul ein Interview mit unserem Azubi Mark Schiemann (1. Ausbildungsjahr) geführt. ...

#weiterlesen
Loreen Hennecke - Auszubildende zur Industriekauffrau
Loreen Hennecke
Auszubildende zur Industriekauffrau
Unser Kennlerntag 2019

Hallo zusammen,

heute melde ich mich nach langer Zeit auch nochmal und berichte euch, über unser alljährliches Vortreffen mit den neuen Auszubildenden.

Am Montag fand unsere Kennlernveranstaltung mit den Auszubildenden, die im...

#weiterlesen

Bildergalerie: Ausstellung „Grube Rhonard - Kupferbergbau in Olpe“