Nachrichten Kultur
Kreis Olpe, 15. Januar 2018

Beiträge zum Kreisjubiläum und Hohe-Bracht-Aussichtsturm

Neue Ausgabe der „Heimatstimmen im Kreis Olpe" erhältlich

Das Titelbild von „Südsauerland“ zeigt den Hohe-Bracht-Turm nach der Umgestaltung im November 2017.
Das Titelbild von „Südsauerland“ zeigt den Hohe-Bracht-Turm nach der Umgestaltung im November 2017.
Foto: Antonius Klein
Kreis Olpe. Die neue Ausgabe des Magazins „Südsauerland - Heimatstimmen aus dem Kreis Olpe" ist erschienen. Darin wird unter anderem die Geschichte des Aussichtsturms auf der Hohen Bracht behandelt, und es gibt einen Rückblick auf die Feierlichkeiten zum 200-jährigen Kreisjubiläum.

Mit einer Reihe von Beiträgen zum 200-jährigen Kreisjubiläum beendet der Kreisheimatbund in der Winterausgabe von „Südsauerland – Heimatstimmen aus dem Kreis Olpe“ sein Jahresthema. In seinem Titelbeitrag zum Hohe-Bracht-Turm zeichnet Günther Becker die Entstehung und wechselhafte Geschichte dieses Wahrzeichens des Kreises Olpe nach. Ergänzt wird das Thema durch einen Aufsatz von Kreisdirektor Theo Melcher zur Um- und Neugestaltung des Aussichtsturmes mit angeschlossener Gastronomie, die mit der Neueröffnung im November abgeschlossen wurde.

Andrea Arens wirft als Hauptorganisatorin einen Blick zurück auf das Fest des Kreisheimatbundes zum Kreisjubiläum auf der Burg Bilstein. Neben zahlreichen Fotos vom Tag findet man auch die Siegertexte des Poetry-Slam-Wettbewerbs von Chiara Dietz und Konrad von Weichs sowie Gedanken aus der Abschlussmeditation zum Thema „Heimat haben – Heimat suchen – Heimat finden“. Mit Heimat beschäftigt sich auch das plattdeutsche Gedicht „Einmohl neäu terheime imme Duorpe te sin“ von Anni Hose aus Marmecke.Erinnerung an ZwangsarbeiterIm Oktober wurde in Rhonard ein Gedenkstein für den 1942 durch die Gestapo ermordeten Stanislaus Komakowski enthüllt. Der vormalige Pfarrer von St. Marien in Olpe, Friedhelm Rüsche, erinnert in seiner Gedenkrede an den polnischen Zwangsarbeiter, der an seinem 27. Geburtstag wegen einer „verbotenen Liebesbeziehung zu einer Deutschen“ gehenkt worden ist.

Jörg Endris Behrendt und Roswitha Kirsch-Stracke berichten von der Mitgliederversammlung des Kreisheimatbundes auf der Burg Bilstein, bei der zum zweiten Mal die Preisträger im Wettbewerb „Heimat lebt“ ausgezeichnet wurden. Im Beitrag von Susanne Falk, Doris Kennemann und Josef Rave erfährt man mehr über die prämierten Arbeiten, die sich mit dem Einfluss des Heimatschutzes auf die Tourismusentwicklung, mit der Windenergie im Kreis Olpe und mit dem Jahrhundertsturm „Kyrill“ beschäftigten. Kritischer Rückblick auf KyrillDas Thema „Kyrill“ wird von Klaus Lomnitz noch durch einen kritischen Rückblick vertieft, wobei er zugleich auch Vorsorgen und Perspektiven für den Forstamtsbezirk Kurkölnisches Sauerland aufzeigt. Unter dem Motto „Heimat entsteht durch Mitwirkung“ feierte der Heimatbund Gemeinde Finnentrop im Oktober sein 25-jähriges Bestehen. Die Vorsitzende Doris Kennemann berichtet vom Festakt im Schloss Bahmenohl.

Die Archivarin für Drolshagen, Olpe und Wenden, Regina Lohmann, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Josef Wermert dankt ihr für die langjährige Tätigkeit und stellt zugleich die Nachfolgerin, Annalena Schäfer, vor.

Otto Höffers Funde und Hinweise aus dem Archiv des Freiherrn von Fürstenberg-Herdringen, die „Heimatchronik“ für das dritte Quartal 2017 von Hans-Werner Voß, Buchbesprechungen sowie Veranstaltungshinweise ergänzen die aktuelle Folge.

Die Zeitschrift des Kreisheimatbundes Olpe erscheint viermal im Jahr zum Preis von 4 Euro und ist erhältlich im Buchhandel (Altenhundem: Hamm, Attendorn: Frey und Hoffmann, Drolshagen: Buchhandlung Am Markt, Elspe: Görg, Finnentrop: Buchhandlung am Rathaus, Gerlingen: Leseratte, Olpe: Bücherstube Hachmann, Wenden: Zimmermann-Stahl), ebenso in der Geschäftsstelle des KHB im Kreisarchiv Olpe, Westfälische Str. 75, d.clemens@kreis-olpe.de, Tel. 02761/81593. Hier können auch ältere Ausgaben der Heimatstimmen sowie alle Bücher aus der „Schriftenreihe des Kreises Olpe“ bezogen werden.

Die Redaktion von „Südsauerland“ im Stadtarchiv Olpe, j.wermert@olpe.de, Tel. 02761/831293, nimmt gerne Text- und Bildbeiträge zur Heimatforschung entgegen.
(LP)

Bildergalerie: Neue Ausgabe der „Heimatstimmen im Kreis Olpe" erhältlich