Nachrichten Kultur
Kreis Olpe, 17. November 2016

Fünf große Events zum Jubiläum

Kreis Olpe stellt Programm für 200-Jahr-Feier vor

Rund um das Kreishaus findet am 10. Juni eine
Rund um das Kreishaus findet am 10. Juni eine "Geburtstagsparty" zum 200-jährigen Bestehen des Kreises statt.
Foto: Kreis Olpe
Kreis Olpe. Im kommenden Jahr feiert der Kreis Olpe sein 200-jähriges Bestehen. Ein Auftritt der Philharmonie Südwestfalen markiert den Auftakt, ein Festakt mit hochrangigen Gästen und einem Blick in die Zukunft den Abschluss der Feierlichkeiten zum Jubiläum. Dazwischen liegen zwei weitere Großveranstaltungen, eine aufwendige Dauerausstellung sowie zahlreiche weitere Events. „Es ist ein rundes, buntes Programm, um den Kreis in würdiger Form zu präsentieren“, sagte Landrat Frank Beckehoff bei der Vorstellung des Programms am Donnerstag im Kreishaus.

Was Beckehoff besonders freut: Viele Vereine und Institutionen seien dem Aufruf der Kreisverwaltung gefolgt, sich am Jubiläum zu beteiligen. Auf diese Weise sind sechs Konzerte, fünf Ausstellungen und zwei Vorträge zusammengekommen, die die Hauptveranstaltungen ergänzen. Für deren Planung wiederum zeichnet eine Projektgruppe unter Leitung von Andrea Kramer-Pabst (Kreis Olpe, Wirtschafts- und Strukturförderung) verantwortlich.

Die Feierlichkeiten beginnen mit einem Festkonzert, das die Philharmonie Südwestfalen am 22. Januar in der Stadthalle Olpe gibt. Dirigent ist Carlos Domingues-Nieto, als Solistin steht Liya Petrova auf der Bühne. Die Musiker widmen sich an diesem Abend Werken von Beethoven, Mendelssohn-Bartholdy und Brahms. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf zum Preis von 20 Euro beim Kulturamt der Stadt Olpe, bei „Olpe Aktiv“ sowie den Sparkassen Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem und Olpe-Drolshagen-Wenden erhältlich. Schüler und Studenten zahlen den ermäßigten Preis von 15 Euro. 3D-Modell macht Geschichte lebendig Der Kunst- und Kulturgeschichte des Kreises Olpe widmet sich die Dauerausstellung „Der Kreis zeigt Profil“, die am 19. Februar im Südsauerlandmuseum in Attendorn eröffnet wird. Bis zum 30. Juni werden hier 100 Exponate ausgestellt, darunter einige, die dann zum ersten Mal im Kreis Olpe zu sehen sind. Nicht nur aus diesem Grund kündigte Beckehoff die Ausstellung als „Highlight“ an. Ein 3D-Modell des Kreises, das multimedial bespielt werden soll, soll unterschiedliche historische Szenerien veranschaulichen und erlebbar machen.
Stellten das Programm für die 200-Jahr-Feierlichkeiten vor: (von links) Landrat Frank Beckehoff sowie Andrea Kramer-Pabst und Hans-Werner Voß von der Kreisverwaltung.
Am 10. Juni findet dann eine „Geburtstagsparty rund ums Kreishaus“ statt. An den Details werde derzeit noch gearbeitet, sagte Andrea Kramer-Pabst. Geplant ist ein moderiertes Bühnenprogramm mit Gesprächsrunden, Vorführungen und Auftritten der Musikzüge der Feuerwehren. Der Abend soll im Zeichen der Live-Musik stehen. Tagsüber stellen sich die Kreisverwaltung, der Kreissportbund und die Hilfs- und Rettungskräfte vor; letztere präsentieren sich auf der Westfälischen Straße, die an diesem Tag zur „Blaulichtmeile“ wird. Festakt mit Vortrag von Franz Josef Radermacher Für den 27. August lädt der Kreisheimatbund zum Fest auf die Burg Bilstein ein, die zwei Jahre lang Sitz der Kreisverwaltung war. Unter dem Motto „Heimat haben. Heimat suchen. Heimat finden.“ erwartet die Besucher hier eine Mischung aus kulinarischen, sportlichen und kreativen Angeboten. Auch die Historie des Kreises Olpe und seiner Vereine steht an diesem Tag im Mittelpunkt.

Mit einem Festakt in der Olpe Stadthalle enden die Jubiläumsfeierlichkeiten am 9. November. Dazu eingeladen sind neben den Mitgliedern des Kreistages Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein Vortrag des renommierten Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher. „Wir freuen uns, einen der profiliertesten Zukunftsforscher Europas für diese Veranstaltung gewonnen zu haben“, sagte Frank Beckehoff. „Mit ihm werden wir versuchen, einen Blick in die Zukunft des Kreises Olpe zu werfen.“ Beckehoff weist kommunale Kritik an Kosten zurück Dass auf kommunaler Ebene – auch mit Blick auf den Anstieg der Kreisumlage auf rund 105 Millionen Euro im kommenden Jahr – zuletzt Kritik an Umfang und Kosten für die Feierlichkeiten des Kreisjubiläums geäußert worden war, wischte Beckehoff beiseite. „Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Wir stehen für eine sparsame Haushaltspolitik und gehören mit zu den am wirtschaftlichsten arbeitenden Kreis in ganz NRW“, so der Landrat. „Wir können uns eine solche Feier zu einem solchen Anlass also durchaus erlauben.“

Ab sofort werden Flyer mit allen Informationen zu den 200-Jahr-Feierlichkeiten kreisweit verteilt und liegen unter anderem in den Verwaltungen aus. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, die fortlaufend aktualisiert werden, finden sich außerdem auf der Homepage des Kreises Olpe.
Buch zum Jubiläum
Voraussichtlich im April oder Mai 2017 soll das Buch „200 Jahre – Geschichte des Kreises Olpe 1817 – 2017“ erscheinen, das der Siegener Historiker Dieter Pfau verfasst. Herausgeber des Werks ist der Kreis Olpe. Im Mittelpunkt des Buches sollen die ersten 100 Jahre des Kreises stehen.

Als dessen „Geburtsurkunde“ (O-Ton Frank Beckehoff) gilt die königliche Kabinettsorder vom 16. Januar 1817. Mit dieser wurde der Regierungsbezirk Arnsberg in landrätliche Kreise aufgeteilt. So entstand zunächst der „Bilsteiner Kreis“, aus dem ein Jahr später der Kreis Olpe wurde, weil der Verwaltungssitz von Bilstein nach Olpe verlegt wurde.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Kreis Olpe stellt Programm für 200-Jahr-Feier vor