Nachrichten Kultur
Kreis Olpe, 04. März 2017

Einige Neuerungen beim Spiel mit den Karten – und den Promis

540 Teilnehmer beim Charity Poker Turnier in Altenhundem

Zwölf tschechische Dealer sowie zwölf weitere teilten beim Charity Poker Turnier die Karten aus.
Zwölf tschechische Dealer sowie zwölf weitere teilten beim Charity Poker Turnier die Karten aus.
Fotos: Nils Dinkel
Altenhundem. Das Charity Poker Turnier lockte am Freitag, 3. März, sowie am Samstag, 4. März, etwa 540 Kartenspieler aus nah und fern in die Sauerlandhalle nach Altenhundem. Auch szenebekannte Prominenz setzte sich an die Pokertische. Das Kartenspiel mit der Variante Texas Hold’em hatte einige Neuerungen zu bieten.

Erstmals begann das karitative Turnier bereits am Freitagabend. Insgesamt drei statt sonst zwei Heats mit steigenden Blinds richteten die Organisatoren aus. Alle Teilnehmer, die nach drei Stunden des jeweiligen Heats noch Pokerchips übrig hatten, zogen in die Finalrunde ein. Diese wurde „Open End“ gespielt. Die besten 100 Teilnehmer erhielten Sachpreise.
von links: Tobias Walkenbach, Ralf Naporra und Alexander Hufnagel organisieren das Poker Turnier, bei dem es um den guten Zweck geht.
Auf den ersten Platz wartete neben einer Poker-Uhr, welche eine einmalige Sonderanfertigung sei, ein Wanderpokal sowie ein extra angefertigter eigener Pokal. Pokerspieler, die einen Prominenten aus dem Spiel hauten, bekamen als Anerkennung ein sogenanntes "Knockout Shirt". Sonder-Turnier für PromisEine weitere Neuheit waren universelle Pokerchips mit dem Eventlogo. Diese sponserte das „Grand Casino Aš“ in Tschechien. Gleich zwölf Profi-Dealer reisten zum Austeilen der Karten an den Pokertischen aus der Tschechei an. Weitere zwölf Kartenmischer ergänzten das Team. Neben dem Main-Event trugen die Organisatoren ein Duell der Stars, das so genannte „Promi-SNG“ aus, bei dem der letzte übrige nicht prominente Teilnehmer einen Sachpreis erhielt.

Platz eins an den Tischen mit den Prominenten sicherte sich Sotirios Vassis aus Plettenberg. Damit gewann er einen 300-Euro-Casinogutschein. Auf dem zweiten Platz landete Markus Springob aus Wissen (Altenkirchen). Er erhielt einen 100-Euro-Gutschein für das As-Casino. Beide wollen die Hälfte ihres Gewinns an „Strahlemännchen“ sowie „Frauen helfen Frauen“ spenden. Das Programm wurde durch „Side-Events“ ergänzt. Der gesamte Erlös kommt den Vereinen „Strahlemännchen“ und „Frauen helfen Frauen“ aus dem Kreis Olpe zugute. Die erzielte Summe geben die Organisatoren, Alexander Hufnagel, Ralf Naporra und Tobias Walkenbach, zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Die teilnehmenden Spieler reisten aus Deutschland und teils aus dem deutschsprachigen Ausland an. Auch international macht sich das Turnier immer mehr einen Namen: Neben Teilnehmern aus Belgien nahmen auch Niederländer und Österreicher die Karten in die Hand. Das österreichische Pokermagazin „Plan P“ berichtete außerdem über das Charity Poker Turnier. Live-Schaltung zu Jan Heitmann"Wir brauchen uns vor L.A. nicht zu fürchten", sagte ein Spieler, weil sich das Turnier einen immer größeren Namen mache. Zahlreiche Poker-Bekanntheiten unterstützten wieder das Charity Turnier, unter anderem Martin Pott, Felix Schneiders, Crazysheep, Natalie Hof, Thomas Lamatsch, Konstantin Karras, Stephan Kalhamer und Eddy Scharf. Ein Highlight für viele Besucher war die Live-Schaltung zu Poker-Profi Jan Heitmann, der das Turnier in diesem Jahr nicht besuchen konnte.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: 540 Teilnehmer beim Charity Poker Turnier in Altenhundem