Nachrichten Kultur
Kirchhundem, 12. September 2017

„MUTsical“ mit den Springläusen im Schrabben Hof Silberg

Improvisationstheater vom Feinsten boten die
Improvisationstheater vom Feinsten boten die "Springläuse" im Schrabben Hof in Silberg.
Foto: privat
Silberg. Die Springläuse – diesmal leider nur als Trio vertreten – stellten am Samstagabend, 9. September, erneut ihren Einfallsreichtum sowie ihr schauspielerisches Talent unter Beweis. Sie boten dem altersgemischten Publikum zusammen mit anderen jungen Gästen in ihrer fast zweistündigen Show ein stimmiges wie auch abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm; Idee, Regie, Moderation lag dabei allein in den Händen des Trios.

Beeindruckend und unterhaltsam ist besonders die Kunst dieser Gruppe, zu den vom Publikum vorgegebenen Begriffen zu improvisieren; dabei kamen den Springläusen diesmal die „Glückskekschen“ zu Hilfe, die zwar neu auf der Silberger Bühne waren, sich jedoch nicht minder spielfreudig zeigten.

Mit Spontanität und skurrilem Humor wurden gleich zu Beginn Horoskop-Sprüche in Szene gesetzt. Für viel Heiterkeit sorgten auch die Improvisationen, bei denen Gefühle und Genres – per Zufallsprinzip kombiniert – von den Akteuren kreativ inszeniert wurden. Nach der Pause persiflierten die jungen Akteure in mehreren Spots mit Gesangseinlagen das Genre Musical – besonders gelungen: Die Szene im steckengebliebenen Aufzug!

Hierzu sangen sie "I will follow him" a capella. (Siehe Bild mit den Decken: links nach rechts: Leah Hufnagel, Mannon Umlauf, David Assmann)
Volle Konzentration bei Schauspielern und Zuschauern abverlangtDie raschen Szenenwechsel forderten nicht nur von den Schauspielern, sondern auch von den Zuschauern vollste Konzentration und so waren die Musikeinlagen eher entspannend. Nico Assmann spielte drei kurze pfiffige Pianostücke; Anna Hufnagel sang mit Begleitung von Leah Hufnagel „How far I go“ und Franzi Scheele bot „Jar of hearts“.

Ein echtes Highlight war der letzte Programmpunkt: „Cupsongdisneymedley“ – dargestellt von den (drei) Springläusen: Unter den perfekt dargebotenen Rhythmen des Cupsongs erzählten sie im Wechsel eine musical-affine märchenhafte Geschichte, in der einige bekannte Figuren wie Pocahontas und Aladdin neue Abenteuer im Sauerland bestehen mussten – zu guter Letzt durften sie auf ihrem Teppich entfliegen. Nächste MUT-Probe im März 2018Der Applaus am Ende der Vorstellung war hochverdient: Ein gelungener Abend mit hoffnungsvollem Bühnen-Nachwuchs. Die nächste MuT-Probe ist für März 2018 geplant. Interessierte junge Künstler können sich melden unter info@mut-sauerland.de.
(LP)

Bildergalerie: „MUTsical“ mit den Springläusen im Schrabben Hof Silberg