Nachrichten Kultur
Kirchhundem, 10. April 2017

Requisiten stammen aus dem Museum

Jugendliche bereiten Theater-Projekt im Schrabben Hof vor

Jugendliche bereiten Theater-Projekt im Schrabben Hof vor
Foto: Jill Arens
Silberg. Geschichten und Requisiten des Museums im Kulturgut Schrabben Hof sollen als und in einem Theaterstück zum Einsatz kommen, das zum Ende des Jahres mindestens viermal aufgeführt werden soll. Unter der künstlerischen Leitung von Ulrike Wesely sowie dem Jugendimprovisationstheater "Die Springläuse" fand am Sonntag, den 9. April, ein erstes Kennenlern-Treffen statt.

"Das Hochzeitskleid aus Fallschirmseide - ein schräger Handel". Eine eigentlich tragische Geschichte steckt hinter der Inspiration, dem ausgewählten Exponat für das Jugend-Theaterprojekt. Das Hochzeitskleid wurde einst von einer Silbergerin aus dem Fallschirm eines abgestürzten Mannes genäht. Obwohl diese wertvollen Stoffe damals abgegeben werden mussten, wartete sie mit dem fertigen Kleid auf ihren Geliebten. Leider vergebens, denn dieser starb. Ddie Dame blieb ihr Leben lang ledig.

Das Jugendimprovisationstheater "Die Springläuse" präsentiert die historischen Requisiten des Museums.
Die Teilnehmer sollen am Entstehungsprozess des Stücks in hohem Maß beteiligt werden. Durch ihre Fantasie und die gegebenen Exponate des Museums und des Trödels sollen Geschichten entstehen, die dann auf Papier gebracht werden. Um in die längst vergangene Zeit einzutauchen, soll auch das alte noch funktionierende Backwerk zum Kochen und Backen während der Workshops eingesetzt werden. Hilfe auch hinter den Kulissen benötigtDas Stück soll zahlreiche Möglichkeiten bieten, denn „man kann mit wenig Requisiten an vielen Orten sein", findet David Assmann. „Die Springläuse" sind bereits erprobt und könnnen die jungen Teilnehmer durch ihre Erfahrung unterstützen. Doch nicht jeder muss sein Talent auf der Bühne zum Besten geben. Auch hinter den Kulissen, zum Beispiel bei der Licht- und Tontechnik, kann geholfen werden.

Die Teilnahme ist kostenlos, über eine Kuchenspende für die Museums-Sonntage freut sich das Kulturgut allerdings. Gefördert wird das Projekt vom Kultursekretariat Gütersloh sowie dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. 
Die nächsten Termine finden wie folgt statt:
  • Samstag, 27. Mai, 14 bis 17 Uhr (Erarbeitung der Story und der Rollen)
  • Museums-Sonntag, 10. Juni, 14 bis 16 Uhr (Verkaufstraining und Museumsbetrieb)
Die weiteren Termine werden gemeinsam mit der Gruppe festgelegt.

Fragen und Anmeldungen an Ulrike Wesely über info@mut-sauerland.de oder 016096643905.

Ein Artikel von Jill Arens

Bildergalerie: Jugendliche bereiten Theater-Projekt im Schrabben Hof vor