Nachrichten Kultur
Finnentrop, Finnentrop, 24. Juli 2016

Freya Miles' Romane sind ein Internet-Hit

Von der Sozialpädagogin zur Bestseller-Autorin

Mit Millionären zum Erfolg: Bestseller-Autorin aus dem Sauerland
Fotos: Ina Hoffmann
Erst war es nur ein Hobby, dann ein Wunsch, der innerhalb von nur acht Wochen Wirklichkeit wurde: das erste eigene Buch von Freya Miles aus Finnentrop-Lenhausen fand nicht nur einen Verleger, sondern auch zahllose begeisterte Leser.

Alle veröffentlichten Bücher in den Top 100 platzieren. Das ist eine Quote, die eigentlich nur sehr bekannte Autoren vorweisen können, die mit ihren Büchern Millionen verdienen. Aber einer hauptberuflichen Sozialpädagogin aus Finnentrop-Lenhausen ist es innerhalb von nur vier Monaten gelungen, alle fünf bisher veröffentlichten Romane nicht nur in den Top 100-Charts eines bekannten Online-Händlers zu platzieren, sondern auch noch die vorderen Plätze zu belegen. Künstlername zum Schutz der Privatsphäre Die Lenhauserin schreibt unter dem Pseudonym Freya Miles Liebesromane mit einer gehörigen Portion Spannung. Da sie ihr Privatleben und ihr Autorendasein trennen möchte, war es für sie nie ein Gedanke, ihre Bücher unter ihrem richtigen Namen zu veröffentlichen. Also musste ein Pseudonym her. „Den Namen Freya Miles habe ich ganz unromantisch über eine Namensuchmaschine im Internet gefunden. Der Name sollte amerikanisch anmuten, damit er gut zum Schauplatz der Romane passt. Freya Miles stach mir irgendwann ins Auge – und da dachte ich gleich, das passt, den nehme ich“, erinnert sie sich. Der Traum vom eigenen Roman „Ich habe eigentlich schon immer geschrieben. Aber ich habe nie daran gedacht, etwas zu veröffentlichen. Das war immer nur für mich gedacht. Irgendwann meinte dann eine gute Freundin: Du musst das unbedingt an einen Verlag schicken! Und dann habe ich mich getraut“, erinnert sich die 30-jährige. Da reifte der Plan heran, ein richtiges Buch zu schreiben. Die Hauptfiguren ihres ersten eigenen Romans „Wenn du mich findest“ sind Millionär John Chandler und Landei Theresa Harding. „Ich kann gar nicht genau erklären, wie ich darauf gekommen bin. Plötzlich war die Idee einfach da“, erinnert sie sich. Die Liebesgeschichte um den Millionär und seine Sekretärin entstand innerhalb von nur acht Wochen „Die Geschichte war einfach da und musste raus. Ich habe immer geschrieben, wenn ich ein paar Minuten Zeit hatte“, sagt Freya Miles. Schnell war ihr Wunschverlag gefunden und das Manuskript verschickt. Und dann die große Überraschung: Gleich beim ersten Versuch landete sie einen Treffer. Im April dieses Jahres erschien der erste eigene Roman von Freya Miles.
Freya Miles' erster eigener Roman erschien im April.
„Als das erste Buch auf den Markt kam, war ich sehr nervös. Man weiß ja nicht, ob die Leser das mögen, was ich schreibe. Ich bekomme über meine Facebook-Seite sehr viel positive Rückmeldung von meinen Lesern und bin darüber sehr dankbar. Viele schreiben mir ihre Meinung zu der Handlung und den Figuren. Das zeigt mir natürlich, wie sehr die Leute mit John und Theresa fiebern und leiden. Und das ist einfach klasse“, freut sich die Autorin.
Die Millionärs-Trilogie ging im Juni in die zweite Runde. Auch die Vorgeschichte „Bevor wir uns fanden“, aus der Sicht des Millionärs John, ist ebenfalls schon erschienen. Im Oktober soll die Reihe vollendet werden. „Viele schreiben mir, sie können es gar nicht mehr erwarten zu erfahren, wie es weitergeht und ich soll unbedingt schneller schreiben“, lacht sie. Und das zeigt sich auch an den Platzierungen ihrer Bücher: „Wenn du mich findest“ erreicht Platz 15 und der zweite Band Platz 9 in den Charts eines Online-Händlers. Die Millionärs-Trilogie klettert bis in die Top Ten „Ich kann mir gar nicht erklären, wie das so plötzlich geschehen ist. Ich bin noch gar nicht an dem Punkt angekommen, dass ich sagen könnte, ich sei stolz auf den Erfolg meiner Bücher. Ich schaue immer noch ungläubig staunend auf die Platzierungen der Romane und kann gar nicht fassen, wie schnell meine Bücher so bekannt wurden“, erzählt Freya Miles.
Der dritte Teil ist schon fast fertig. Nach drei Bänden voller Liebe, Spannung und dunklen Geheimnissen heißt es also Abschied nehmen von John und Theresa. „Es fällt mir gar nicht so leicht, die beiden gehen zu lassen. Ich habe mich sehr an die Figuren gewöhnt, ich habe mich in sie hineinversetzt und mit ihnen gelitten. Da fällt der Abschied schon schwer“, seufzt die Lenhauserin.
Freya Miles bleibt den Millionären treu: Der neue Roman erscheint Ende des Jahres
Aber das Ende der Trilogie bedeutet für Freya Miles nicht Abschied vom Millionär. Im Juni erschien bereits der erste Teil ihrer neuen Trilogie: „Underground Fights: A Millionaire´s Trust“. Der zweite Band folgt im August. Wieder steht ein reicher gutaussehender Mann im Fokus, der eine dunkle Vergangenheit hat. Und auch im noch in der Entstehung befindlichen Roman „The Millionaire´s Company“, der Ende des Jahres erscheinen soll, steht, wie der Name schon sagt, ein Millionär im Mittelpunkt. „Der Typus des Millionärs hat es mir einfach angetan“, lacht Freya Miles. Liebesromane mit Co-Autorin Die „Underground Fights“-Trilogie hat Freya Miles, ebenso wie den Roman „Like a Butterfly“ zusammen mit Nadine Kapp veröffentlicht. „Ich habe das unglaubliche Glück, in Nadine Kapp, der Verlagschefin des Booklover-Verlags, eine gute Freundin gefunden zu haben. Wir tauschen uns über unsere Projekte aus und besprechen, mit welchen Szenen man die Geschichte voranbringen könnte“, so die Lenhauserin. Bei der aktuellen „Underground Fights“-Reihe haben die beiden Autorinnen die Figuren aufgeteilt: Während Freya Miles die Geschichte aus der Sicht von Sean erzählt, schildert Nadine Kapp Carries Geschichte. „Gemeinsam entwickeln wir die Figuren und tauschen uns immer wieder über ihre Entwicklung aus. So macht das Romanschreiben sogar noch mehr Spaß“.
Die Autorin signiert ein Exemplar ihres ersten Romans für die LokalPlus-Verlosung
Fünf Bücher sind veröffentlicht, fünf weitere sind in Planung und es ist noch lange kein Ende in Sicht: „Ich habe noch unzählige Ideen für weitere Romane. Wenn es nach mir geht, schreibe ich noch sehr viele weitere Bücher“, lacht Freya Miles. Und mit Sicherheit ist auch der ein oder andere Millionär dabei.
Gewinnspiel
Wer noch nicht mit dem Millionärs-Virus infiziert ist, kann das jetzt nachholen: Wir verlosen ein signiertes Exemplar von „Wenn wir uns finden“, dem ersten Band der Trilogie um John und Theresa. Dazu muss einfach bis Montagabend, 25. Juli, 20 Uhr eine E-Mail an gewinnspiel@lokalplus.nrw geschickt werden. Darin muss die Frage beantwortet werden, wie viele Bücher Freya Miles bisher veröffentlicht hat. Unter den richtigen Antworten wird das Buch verlost und der Gewinner informiert.
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: Von der Sozialpädagogin zur Bestseller-Autorin