Nachrichten Kultur
Finnentrop, 28. November 2017

Mit harten Klängen in den 1. Advent

Viertes „High Voltage-Festival“ der Rock Society in Weringhausen

"Telepilot" aus Lennestadt stehen beim vierten "High Voltage" in Weringhausen auf der Bühne.
Foto: Nils Dinkel
Weringhausen. Die Vorweihnachtszeit soll besinnlich werden – aber vorher wird es noch einmal richtig laut. Die Schützenhalle in Weringhausen wird am Samstag, 2. Dezember, Vorabend des ersten Advents, wieder zur Rock-Arena. Beim vierten „High Voltage“-Festival der Rock Society stehen drei Bands und das „Rock Society United“ auf der Bühne. Das Line-Up verspricht ein breites, aber immer rockiges Programm mit einer Mischung aus eigenen Songs und Covermusik.

Als Lokalmatadore gehen „Knockin‘ On Penny’s Door“ in den Ring. Die Universal-Coverband aus Finnentrop versteht es seit Jahren, Fans und Publikum zu begeistern. Das vielfältige Repertoire umfasst zahlreiche Klassiker aus Pop und Rock, wobei die fünf Musiker gerne auch mal härtere Töne anschlagen.
"Knocking on Pennys Door" covern von "Foo Fighters" bis "Led Zeppelin".
Von Iron Maiden bis Metallica, von den Foo Fighters bis Led Zeppelin kommt hier jeder Rockhörer auf seine Kosten. Aber auch aktuelle Songs aus den Charts werden von dem Quintett gerne durch den Rock-Wolf gedreht und erstrahlen in neuem Glanz. "Newcomer" aus LennestadtAus Lennestadt kommt die Newcomer-Band „Telepilot“. Wobei „Newcomer“ nicht ganz passt, denn Tim, Mario, David, Peter und Christoph sind schon seit vielen Jahren musikalisch aktiv und haben bereits in verschiedenen Bands gespielt. Diese Erfahrungen merkt man der Truppe an. In der neuen Besetzung haben sie sich dem Indie-Punk verschrieben, inspiriert von Bands wie Madsen oder den Donots.

Vervollständigt werden die eigenen Kompositionen mit deutschen Texten von Träumen, Wünschen und der Sehnsucht nach mehr. Ein wenig Melancholie schwingt dabei immer mit. "High Roller" aus SiegenSeit Mitte 2015 sind „High Roller“ aus Siegen on the Road, und schon jetzt können sie Beachtliches aufweisen: Beim SPH-Bandcontest erreichten sie die Regionalausscheidung, den Sounds-Bandwettbewerb in Siegen konnten sie gewinnen und beim deutschen Rock- und Pop-Preis belegten sie in der Kategorie Hard Rock einen hervorragenden dritten Platz.
"High Roller" aus Siegen hat es zu harten Klängen verschlagen.
Die Kategorie verrät schon, dass es sich um eine waschechte Hardrock-Band handelt. Einflüsse von Deep Purple, Whitesnake oder Gary Moore verarbeiten die vier Jungs in ihrem eigenen Songs, die mit treibenden Riffs und einer besonderen Stimme beeindrucken.

Beschließen wird den Abend das „Rock Society United“. Dabei werden zahlreiche Musiker aus dem Verein in wechselnden Besetzungen auf der Bühne eine Reihe von Klassikern aus dem Rock- und Metalbereich präsentieren. Vegetarische und vegane SpeisenDoch nicht nur für die Ohren, auch für den Bauch wird einiges geboten. So wird zum ersten Mal Romy Hofmann von der OT Grevenbrück für vegetarische und vegane Speisen sorgen. Sie dürfte für viele Konzertgänger keine Unbekannte sein, da sie etwa auch bei der „Rockade“ für leckeres Essen verantwortlich ist.

Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für 7 Euro (Abendkasse 9 Euro) bei den Volksbanken in Bamenohl, Grevenbrück und Elspe sowie bei Elektro Bergmoser in Altenhundem, außerdem bei den beteiligten Bands und den Vorstandsmitgliedern der Rock Society.
(LP)

Bildergalerie: Viertes „High Voltage-Festival“ der Rock Society in Weringhausen