Nachrichten Kultur
Finnentrop, 05. April 2017

Pop-Art, gemalte Musik und Kühlschrankmonster

Gesamtschüler stellen Kunstwerke im Rathaus Finnentrop aus

Pop-Art, gemalte Musik und Kühlschrankmonster
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Finnentrop. Im Eingangsbereich des Rathauses der Gemeinde Finnentrop ist am Dienstagabend, 4. April, eine neue Ausstellung eröffnet worden: Schüler der Klassen fünf bis neun der Bigge-Lenne Gesamtschule Finnentrop präsentieren hier kreative Werke zu unterschiedlichen vorgegebenen Themen.

Werke berühmter Künstler im Pop-Art-Stil zu interpretieren, war die Aufgabe für Schüler der neuen Klasse gewesen. Für die Achtklässler dagegen hieß es: „Was hörst du? Bring deine Musik über die Kaltnadelradierung auf die CD.“ Dabei hatten die Mädchen und Jungen die Möglichkeit, die Musik in Form von rhythmischen Bewegungen oder Bildern zu Texten grafisch auf CDs darzustellen. Mit Aluminiumdraht, später mit Seife und mit Pappmasche galt es, Skulpturen, Tiere und Gefäße zu erstellen. „Zunächst mussten die Schüler eine Skizze machen und dann in bis zu 18 Wochenstunden ihr Projekt umsetzen“, erklärte Kunstlehrer Marius Klein den Projekt-Hintergrund.

Die Schüler der siebten Klasse hingegen sich vorstellen, nachts allein unterwegs zu sein – lediglich mit einer Laterne als Lichtbringer ausgestattet. Aus dieser Vorstellung sollten in Gruppenarbeit Geschichten entwickelt und schließlich im Hochdruckverfahren dargestellt werden. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt, und so trifft unter anderem das „Riesenduplo“ auf das „Moncheri Monster“, und auch „Die heilige Melone“ wird verspeist. Ums Essen ging es auch bei den Arbeiten der Sechstklässler, die das „Kühlschrankmonster“ zeichnen sollten. Dabei durfte nur ein Bleistift zum Einsatz kommen, der aber viele Farbschattierungen erzeugen kann. Dietmar Heß lobt Gesamtschule Schulleiterin Monika Storm bedankte sich für die Einführung in die Ausstellung: „Mit Canan Brüser und Marius Klein haben wir zwei Künstler an die Schule geholt, die überaus gute Arbeit im künstlerischen Bereich leisten und solche Ergebnisse ermöglichen.“

„Die Schule hat seit 2012 auf vielen Feldern ihr Profil geschärft“, sagte Bürgermeister Dietmar Heß bei der Eröffnung. „Ob im sportlichen Bereich, wo die Mädchenmannschaft Fußball Kreismeister geworden ist oder auch im sprachlichen Feld, wie sich bei den Erfolgen beim  Vorlesewettbewerb zeigt. Aber auch der künstlerische Teil des Unterrichtes kann sich die Schule sehen lassen.“ Wie genau dieser Teil sich sehen lassen kann, ist bis zum Ende der Osterferien noch im Foyer des Rathauses herauszufinden. Kunstlehrer Marius Klein erklärte bei einem Rundgang die Hintergründe zu den einzelnen Bildern. So gestalte sich heute der Kunstunterricht nicht mehr nach festen Vorlagen. „Wir geben den Schülern Kriterien für ihre Arbeit an die Hand, der Rest ist ihre Umsetzung und künstlerische Freiheit“, so Klein.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Gesamtschüler stellen Kunstwerke im Rathaus Finnentrop aus