Nachrichten Kultur
Finnentrop, 05. Oktober 2017

Begeistertes Publikum in der Festhalle

„Der Regenmacher“ feiert Premiere in Finnentrop

Das Stück „Der Regenmacher“ feierte in Finnentrop Premiere.
Das Stück „Der Regenmacher“ feierte in Finnentrop Premiere.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Finnentrop. Eine ganz besondere Aufführung hat die Kulturgemeinde Finnentrop am Mittwoch, 4. Oktober, den Zuschauern in der Festhalle Finnentrop geboten. Das Theaterstück „Der Regenmacher“ feierte Premiere und ist ab jetzt bis Dezember und dann nochmals im Mai auf den deutschen Bühnen zu sehen.

Premiere in Finnentrop - das ist nicht alltäglich. Das weiß auch Tanja Nennstiel, Vorsitzende der Kulturgemeinde Finnentrop. „Wir haben dieses Stück schon vor zwei Jahren auf dem Inthega-Theatermarkt gebucht. Der Regisseur Thomas Rohmer hat uns angeboten, bei uns Premiere zu feiern. Da haben wir natürlich gern zugesagt.“ Ludwig Rasche, Geschäftsführer der Kulturgemeinde, ergänzt: „Wir hatten vor einigen Jahren auch schon mal die Premiere von My fair Lady“.

Der Vorteil von Finnentrop als Spielort: Eine Generalprobe vor Ort ist am Tag zuvor möglich. Daher reiste das gesamte Ensemble schon am Dienstag, 3. Oktober, an und übte das Stück am Tag der Deutschen Einheit in der Festhalle Finnentrop. „Wir durften einige Passagen miterleben. Das war schon beeindruckend, mit welcher Professionalität die Darsteller arbeiten“, so Tanja Nennstiel. Trotzdem waren alle vor und hinter der Bühne Minuten vor dem ersten Auftritt sichtlich nervös und angespannt. Doch davon bemerkten die  Zuschauer nichts. Zurück ins Jahr 1913 Von den Schauspielern Oliver Clemens, Magdalena Steinlein, Hartmut Schreier, Florian Thunemann, Stefan Pescheck, Max König und Dirk Mierau wurden die Zuschauer in den amerikanischen Westen des Jahres 1913 entführt: Dort herrscht eine große Dürre und jeder sehnt den Regen herbei. Da taucht Bill Starbuck auf. Er ist zunächst nichts anderes als ein liebenswürdiger Schwindler, der den Farmern für Geld und gute Worte verspricht, nur durch die Kraft seines Willens Regen für ihre ausgedörrten Felder vom glühenden Himmel herab zu zaubern.

Aber der Regenmacher versteht sich nicht nur auf die Zwiesprache mit himmlischen Mächten, sondern auch auf den Umgang mit Frauen und Mädchen – und während der ersehnte Regen zunächst noch ausbleibt, gelingt es ihm, die scheue Lizzie Curry, die Tochter des alten Farmers, bei dem er zu Gast ist, in eine selbstbewusste Frau zu verwandeln, die Vertrauen zu sich selber und der Welt hat. Er überzeugt Lizzie, dass auch sie, wie jede andere Frau, ihre verborgene Schönheit besitzt. Am Ende muss sich sie entscheiden: Folgt sie dem Regenmacher oder soll sie  Hilfssheriff File ihr Herz schenken.

Das Publikum zeigte sich begeistert und als auch noch der ersehnte Regen kam, gab es kräftigen Applaus. Der Start der romantischen Komödie in Finnentrop dürfte für die kommenden Aufführungen gelungen sein.
(LP)

Bildergalerie: „Der Regenmacher“ feiert Premiere in Finnentrop