Nachrichten Kultur
Drolshagen, 29. Januar 2019

„Elektrizität und Explosionen“

Eine Experimental-Ausstellung des Kulturvereins Drolshagen

Elektrostatische Hochspannungsgeneratoren.
Elektrostatische Hochspannungsgeneratoren.
Foto: privat
Drolshagen. Es funkt, knallt und Flammen schlagen hoch: Der Kulturverein Drolshagen zeigt ab Sonntag, 10. Februar, im Musiksaal des Alten Klosters eine Experimental-Ausstellung „Elektrizität und Explosionen“.

Bieker & Bieker Elektronik und Explosionsschutz zeigt Elektrizität in ihrer ursprünglichen Art, wie im Zeitalter des Barock: Ab etwa 1730 entdeckte man die Elektrizität. Sie war vorher nicht bekannt und niemand benötigte sie, auch nicht in den nachfolgenden 100 Jahren. Die elektrischen Experimente waren jedoch außerordentlich faszinierend und dienten daher, auch gezielt als „Show-Experimente“ weiterentwickelt, der Belustigung interessierter, meistens adliger Kreise.

Die gewonnenen Erkenntnisse dienten gewiss der Weiterentwicklung des physikalischen Wissensgebiets Elektrizität, kamen aber nicht zu technischen Anwendungen.
Lösemittel-Explosion.
Das änderte sich überraschenderweise ab Mitte des 20. Jahrhunderts, im Zusammenhang mit der Verwendung von brennbaren Gasen, Dämpfen, Flüssigkeiten sowie brennbaren Stäuben einerseits und der Entwicklung und dem Einsatz von Kunststoffen andererseits. Elektrische Entladungen spielten als Zündquelle eine immer größere Rolle.

Die sogenannte „Elektrostatik“ als Zündquelle ist im Explosionsschutz heute stark im Fokus. Die Erkenntnisse aus der Mitte des 18. Jahrhunderts finden 250 Jahre später ihre direkte technische Anwendung. Barockzeit Elektrizität der Barockzeit und die Umsetzung ihrer Erkenntnisse im Explosions- und Brandschutz zeigt auf unterhaltsame Art und Weise diese einmalige Experimental-Ausstellung: Elektrizität spüren, hören, sehen, erleben und zum Mitmachen.

„Elektrizität und Explosionen“ ist der Start einer Ausstellungsreihe des Kulturvereins Drolshagen, die der Naturwissenschaft und der Technik gewidmet ist. Damit soll ein Bereich in das Programm aufgenommen werden, der genau so wie vieles andere zur Kultur gehört  -  aber wer denkt schon bei Kultur sofort auch an Technik- oder Industriekultur? Februar als Ausstellungs-Monat Zukünftig wird der Kulturverein jährlich jeweils im Monat Februar eine Experimental-Ausstellung anbieten. Im Jahr 2020 wird die Ausstellung von der Unternehmensgruppe Krah, Drolshagen, bestritten, auch der Titel der Ausstellung steht bereits fest: „Elektrizität und Widerstand“.

In den nachfolgenden Jahren sollen Bereiche wie etwa Mechanische Konstruktionen, Elektronik oder Motoren und elektrische Antriebe dargestellt werden. Der Kulturverein würde sich freuen, wenn heimische Unternehmen jeweils eine der jährlichen Experimental- oder Demonstrations-Ausstellungen durchführen, um zum Beispiel ihre Tätigkeitsgebiete, ihre Produkte sowie deren Verwendung zu zeigen und zu erläutern.

Der Kulturverein ist bei der Konzipierung, Planung und Durchführung der Ausstellungen gerne unterstützend tätig. Eröffnung Die Experimental-Ausstellung „Elektrizität und Explosionen“ findet statt im Musiksaal des Alten Klosters Drolshagen, Dechant-Fischer- Str. 7. Sie wird eröffnet am Sonntag, 10. Februar, um 11 Uhr und endet am Sonntag, 17. Februar. Die Öffnungszeiten an den Sonntagen sind 11 bis 18.30 Uhr, an den Werktagen 15 bis 18.30 Uhr.

Der Zugang zum Musiksaal erfolgt über den hangseitigen Eingang des Alten Klosters. Für gehbehinderte Personen ist ein barrierefreier Weg durch den behindertengerechten Aufzugs sichergestellt. Der Eintritt ist frei.
(LP)

Bildergalerie: Eine Experimental-Ausstellung des Kulturvereins Drolshagen