Nachrichten Kultur
Drolshagen, 19. September 2017

Seit 60 Jahren ist der Landfrauenkaffee in Drolshagen Tradition

Anneliese Alterauge erhält den Klatschbasenorden

Die Freude war groß: Anneliese Alterauge (89) freute sich über den Erhalt des Klatschbasenordens.
Die Freude war groß: Anneliese Alterauge (89) freute sich über den Erhalt des Klatschbasenordens.
Foto: Christine schmidt
Drolshagen. 60 Jahre - so lang kommt Anneliese Alterauge schon zum Landfrauenkaffee. Das nahmen die Klatschbasen aus Drolshagen am Dienstag, 19. September, zum Anlass, ihr den Klatschbasenorden zu verleihen. Die 89-Jährige, die mit ihrer zwei Töchtern in den Reihen des Publikums beim Dräuzler Landfrauenkaffee saß, ahnte davon natürlich nichts.

Freudentränen kullerten bei Anneliese Alterauge über die Wangen, so überwältigt war die Frau aus Drolshagen, als ihr Name fiel. „Ich war einfach sprachlos“, erzählte die 89-Jährige immer noch ganz gerührt. „Im Dezember werde ich 90 Jahre alt. Ich komme schon seit 60 Jahren hierher. Nur einmal konnte ich nicht, weil ich krank war, sonst immer“, berichtete die Dame stolz.

Das war einer der Gründe für die drei Klatschbasen Anneliese Alterauge mit dem Orden auszuzeichnen. „Sie hat sich außerdem immer für unser Fest eingesetzt“, erzählte die Klatschbase Jutta Nebeling. „Sie war immer gut drauf und hat keine Arbeit gescheut“. Deshalb fiel die Wahl in diesem Jahr auf die 89-Jährige. 
Mit Anneliese Alterauge freuten sich die zwei Töchter Renate Alterauge-Rieder (rechts) und Martina Nebeling. Zwei weitere Töchter fehlen auf dem Bild.
Die Arbeit hat Anneliese Alterauge schon länger niedergelegt. Sie ist die Seniorwirtin des Hotels "Alte Quelle" und in Drolshagen eher als "Pennen Anneliese" bekannt. Mit ihr am Tisch beim Landfrauenkaffee saßenihre zwei ihrer Töchter, Renate Alterauge-Rieder und Martina Nebeling, die sich mit ihrer Mutter freuen.

Auf die Frage, was  für Anneliese Alterauge so besonders an der Veranstaltung so sei, antwortet die Drolshagenerin: „Hier ist immer ein so schöner Zusammenhalt. Ich komme immer gerne hier hin, es ist immer ein Erlebnis für mich“. Sie sagte, dass es im Alter einfach wichtig sei, fröhlich zu sein. „Dass ich das heute alles mitmachen kann, das ist das Wichtigste", sagte die fast 90- Jährige lächelnd. Pastor auf die Schüppe genommen Gelacht werden durfte auch vorher bei den zahlreichen Besuchern, die in die Vier-Jahreszeiten-Halle gekommen waren. Auf Dräuzler Platt nehmen die drei Klatschbasen die ein oder andere Person auf die Schüppe. „Dieser Jahr war unser Pastor an der Reihe. Der hat so Einiges gemacht“, scherzte Jutta Nebeling.
Ein Artikel von Christine Schmidt

Bildergalerie: Anneliese Alterauge erhält den Klatschbasenorden